+
Peer Steinbrück und Angela Merkel werden am Sonntag im TV-Duell gegeneinander antreten.

Merkel gegen Steinbrück

Los-Entscheid: Wer das TV-Duell eröffnen wird

Berlin - Das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück könnte die Bundestagswahl 2013 entscheiden. Jetzt hat das Los entschieden, wer das Rede-Gefecht eröffnen darf.

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wird das mit Spannung erwartete TV-Duell am kommenden Sonntag eröffnen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Teilnehmerkreisen erfuhr, ergab das Los, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür nach Steinbrück das bis zu 90 Sekunden lange Schlussstatement halten darf. Das Zeitkonto der beiden Kontrahenten darf am Ende nur um weniger als eine Minute voneinander abweichen. Als Themenblöcke wurden Aktuelles - hier dürfte Syrien eine große Rolle spielen - sowie Arbeit und Soziales, Geld und Finanzen sowie Sicherheit vereinbart.

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Über Einblendungen der Zeitkonten soll garantiert werden, dass Merkel und Steinbrück stets in etwa gleiche Redezeiten bekommen. Das einzige TV-Duell vor der Bundestagswahl am 22. September findet am 1. September um 20.30 Uhr in Berlin-Adlershof statt und wird von der ARD, dem ZDF, RTL und ProSieben übertragen. Die ARD-Journalistin Anne Will und der ProSieben-Entertainer Stefan Raab werden dabei ein Moderationspaar bilden. Das andere Gespann sind die ZDF-Polittalkerin Maybrit Illner und der RTL-Anchorman Peter Kloeppel.

Das Wahlprogramm der Union im Überblick

Das Wahlprogramm der Union im Überblick

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Hannover (dpa) - In Niedersachsen ist die große Koalition perfekt. Die Landeschefs von SPD und CDU - Stephan Weil und Bernd Althusmann - unterzeichneten in Hannover den …
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
Die Linkenpolitikerin Sevim Dagdelen hat im Bundestag für einen Eklat gesorgt: Bei einer Rede zeigte sie eine Fahne der YPG. Doch die ist in Deutschland verboten. 
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Immerhin in Niedersachsen gibt es eine Einigung zwischen den Parteien: Dort haben die Landeschefs von SPD und CDU den Koalitionsvertrag unterzeichnet. 
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Bundestag macht sich arbeitsfähig
Die Jamaika-Sondierung ist gescheitert - aber das Parlament arbeitet. In der ersten regulären Sitzung geraten zwei Parteien aneinander, die sich gegenseitig Flucht aus …
Bundestag macht sich arbeitsfähig

Kommentare