+
Wahlen Türkei - Wahlkampf AKP.

Vor Erdogan-Votum am Sonntag

TV-Panne: Erdogans Sieg steht schon vor der Türkei-Wahl am Sonntag fest

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu verwahrt sich vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am kommenden Sonntag gegen Manipulationsvorwürfe.

Istanbul - „Es ist absolut inakzeptabel, dass die Agentur Anadolu, die die stärkste und verlässlichste Nachrichtenquelle der türkischen Medien ist, solchen grundlosen Anschuldigungen ausgesetzt ist“, teilte Anadolu mit. Hintergrund ist ein Vorfall, bei dem im regierungsnahen Sender tvnet während einer Diskussionsrunde plötzlich Anadolu-Ergebnisse von der „Wahl 2018“ eingeblendet wurden. Dort bekam Präsident Recep Tayyip Erdogan mit 53 Prozent der Stimmen eine absolute Mehrheit.

Anadolu teilte mit, es habe sich um Tests gehandelt, die vor Wahlen bei Fernsehsendern regelmäßig und auf deren Wunsch gemacht würden. Dabei werde die grafische Darstellung der Wahlergebnisse geprüft. Diese Tests seien nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Es liege in der Verantwortung der Sender, sie nicht zu verbreiten. Bei Regierungskritikern hatte der Vorfall den Verdacht genährt, dass das Wahlergebnis bereits vor dem Wahltag feststehen könnte. Beim Verfassungsreferendum im vergangenen Jahr hatte die Opposition von Wahlbetrug gesprochen, die Regierung hatte das zurückgewiesen.

Lesen Sie auch: Präsidentschaftswahl 2018 in der Türkei: Wann gibt es ein Ergebnis?

Erdogan bekommt 53 Prozent der Stimmen und gewinnt - im TV

Anadolu teilte nun weiter mit, die bei dem „Test“ verwendeten Zahlen basierten auf Ergebnissen der vergangenen Wahl. Bei Parteien und Kandidaten, die sich an der vergangenen Wahl nicht beteiligt hätten, seien zufällige Zahlen verwendet worden. Allerdings wurden Erdogan bei dem Anadolu-„Test“ 53 Prozent beziehungsweise 26 568 993 Stimmen zugewiesen. Bei der Präsidentschaftswahl 2014 kam Erdogan nach dem amtlichen Endergebnis auf 51,79 Prozent oder 21 000 143 Stimmen.

Lesen Sie auch: Präsidentschaftswahl 2018 in der Türkei: Bleibt Erdogan im Amt? Alle Infos

Mit 53 Prozent der Stimmen hätte Erdogan die Präsidentschaftswahl am Sonntag in der ersten Runde gewonnen und müsste nicht in eine Stichwahl. Der Kandidat der größten Oppositionspartei CHP, Muharrem Ince, kam bei den „Test“-Ergebnissen nach Auszählung aller Stimmen auf 26 Prozent, Meral Aksener von der Iyi-Partei auf 12 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Türkei-Angriff und Klima-Debatte: Anne Will fällt am 13. Oktober aus
Der beliebte ARD-Talk am Sonntagabend „Anne Will“ fällt am 13. Oktober ersatzlos aus. Über die Gründe lässt sich nur spekulieren.
Trotz Türkei-Angriff und Klima-Debatte: Anne Will fällt am 13. Oktober aus
Greta Thunberg: Ohne diese Lehrerin wäre ihr Leben völlig anders verlaufen
Greta Thunberg ist dank ihrer Schulstreiks weltweit bekannt. Nun plaudert eine ehemalige Lehrerin aus dem Nähkästchen - und offenbart Erstaunliches.
Greta Thunberg: Ohne diese Lehrerin wäre ihr Leben völlig anders verlaufen
Nach Anschlag in Halle: Seehofer sorgt mit Gamer-Äußerung für Kritik - „Wie kann man seinen Job so sehr ...“
Innenminister Horst Seehofer hat nach dem Anschlag in Halle Computerspiele für mitverantwortlich gemacht und will die Gamer-Szene stärker kontrollieren. Dafür wird er …
Nach Anschlag in Halle: Seehofer sorgt mit Gamer-Äußerung für Kritik - „Wie kann man seinen Job so sehr ...“
Syrien-Konflikt: Merkel telefoniert mit Erdogan - und stellt Forderung an Türkei
Der türkische Präsident Erdogan startet eine Offensive in Nordsyrien. Die Bundesregierung ergreift Maßnahmen und fordert ein Ende der Offensive. Alle News im Ticker. 
Syrien-Konflikt: Merkel telefoniert mit Erdogan - und stellt Forderung an Türkei

Kommentare