+
Alexander Hold will in den Landtag einziehen

Für die Freien Wähler

TV-Richter Alexander Hold kandidiert für den Landtag

  • schließen

Ein TV-Promi will in den bayerischen Landtag einziehen: Alexander Hold, Fernseh-Richter, möchte mit den Freien Wählern ins Parlament.

München - Alexander Hold (55) will für die Freien Wähler in den Landtag einziehen. Der aus dem Fernsehen bekannte Richter teilte mit, dass er im Oktober bei der Wahl antreten wird, wohl als Spitzenkandidat in Schwaben. 

Parteichef Hubert Aiwanger sagte unserer Redaktion, dass Hold zukünftig über die Landespolitik hinaus als prominenter Vertreter der Freien Wähler fungieren solle. Eine Spitzenposition in der Partei oder einer neuen Fraktion im Landtag neben Aiwanger schließe er selbst nicht aus. 

Hold hatte 2017 für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert.

Lesen Sie auch: CSU-Machtkampf - Opposition wittert Chance für Landtagswahl 2018

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel verklagt Ungarn wegen Asylpolitik
Ungarn und die EU-Kommission liegen seit Jahren im Streit über die europäische Migrationspolitik. Trotz mehrfacher Kritik aus Brüssel lenkt Budapest nicht ein. Nun geht …
Brüssel verklagt Ungarn wegen Asylpolitik
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Spanien will Puidgemont nun doch nicht haben. Die Justiz in Madrid verzichtet auf die Auslieferung des katalanischen Separatistenchefs. Die Sache ist für Deutschland …
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Merkel löst Wahlkampf-Versprechen ein - und geht aufs Land
Kuhstall auf dem Land statt weltpolitisches Parkett. Kanzlerin Merkel löst bei Bürgern Versprechen aus dem Wahlkampf ein - und versucht, die nervenzehrenden Streitereien …
Merkel löst Wahlkampf-Versprechen ein - und geht aufs Land
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.