+
Unbeeindruckt von allen Vorwürfen: US-Präsident Donald Trump.

Twitter-Botschaft des US-Präsidenten

Comey-Aussage: Trump sieht sich vollständig „rehabilitiert“

Washington - Diese Deutung dürfte nach der Aussage von Ex-FBI-Chef James Comey wohl nur einer machen: Donald Trump ignoriert alle Lügen-Vorwürfe und spricht sich selbst frei.

Wer gedacht hatte, dass sich Donald Trump sich von den schweren Vorwürfen von Ex-FBI-Chef James Comey beeindrucken ließe, der irrte. In einer ersten direkten Reaktion auf die Senatsanhörung von Comey hat sich der US-Präsident in seiner Version der Dinge bestätigt gesehen. Trump sprach am Freitag in seiner jüngsten Twitter-Botschaft von einer "vollständigen und umfassenden Rehabilitation" seiner selbst. Er fügte hinzu, Comey habe Informationen durchgestochen. In einem weiteren Tweet bedankte sich der US-Präsident unter anderem beim ihm loyalen TV-Sender Fox-News für die „großartige Berichterstattung.“

Comey: Trump hat Lügen verbreitet

In seiner spektakulären Aussage vor dem US-Senat hatte der frühere FBI-Chef James Comey die Glaubwürdigkeit der Regierung von US-Präsident Donald Trump tief in Zweifel gezogen. Trumps Regierung habe "Lügen" über die Umstände seiner Entlassung durch den Präsidenten verbreitet, sagte Comey am Donnerstag vor dem Geheimdienstausschuss in Washington. Er bestätigte vor den Senatoren, dass er sich in den Ermittlungen zur Russland-Affäre von Trump unter Druck gesetzt fühlte. Comey bestätigte aber auch, dass in der Russland-Affäre nicht gegen den Präsidenten ermittelt werde.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare