+
Al-Dschasira hat seinen Sitz in Doha im Emirat Katar.

„Organisierte Kampagne“?

Twitter-Konto von TV-Kanal Al-Dschasira scheinbar gesperrt

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat offensichtlich das Konto des arabischen Nachrichtenkanals Al-Dschasira gesperrt. Der Sender mit Sitz in Katar steht in der Golfkrise dem Emirat nahe.

Beim Aufrufen des Twitter-Auftritts von Al-Dschasira erhielten Nutzer am Samstag die Nachricht: „Dieser Account wurde gesperrt.“ Die Hintergründe blieben zunächst unklar. Dagegen waren andere Twitter-Kanäle des Senders weiterhin zu erreichen. Dort hieß es, es gebe eine „organisierte Kampagne“, die zu der Sperrung geführt habe.

Twitter hat seinen Hauptsitz in den USA. Der einflussreiche Internet-Dienst sperrt Konten nach eigenen Angaben unter anderem, wenn diese Spam verschickten, den Dienst für Beleidigungen missbrauchten oder aber, wenn sich Hacker Zugang zu dem Kanal verschafften.

Im Zuge der Isolation des Emirats Katars durch Saudi-Arabien und eine Reihe Verbündeter in den vergangenen Tagen wurde auch Al-Dschasira immer wieder als Sprachrohr Katars kritisiert. Dem Sender wird von seinen Gegnern seit Jahren einseitige Berichterstattung vorgeworfen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erst Hochzeit, dann Besuch bei der Kanzlerin: Darum geht es beim Treffen zwischen Putin und Merkel
Es ist eine ungewöhnliche Reise, die Russlands Präsident antritt. Erst geht es auf ein Weingut in Österreich, dann auf ein Schloss in Brandenburg. Was sich nach …
Erst Hochzeit, dann Besuch bei der Kanzlerin: Darum geht es beim Treffen zwischen Putin und Merkel
Kontakt mit Außerirdischen? So ist die Bundesregierung vorbereitet
Die Bundesregierung muss sich mit einigen kuriosen Fragen auseinandersetzen. Nun wollte ein Abgeordneter wissen, wie die Bundesregierung auf einen Kontakt von …
Kontakt mit Außerirdischen? So ist die Bundesregierung vorbereitet
Flüchtlinge im Mittelmeer: Welche Lösung Merkel und Macron vorschwebt
Vor dem Treffen mit Putin stimmte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron per Telefon ab. Thema war auch der Umgang mit …
Flüchtlinge im Mittelmeer: Welche Lösung Merkel und Macron vorschwebt
Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland
Seit Wochen ringt Seehofers Innenministerium um Rücknahme-Abkommen mit Italien, Griechenland und Co. Nun gibt es einen Teilerfolg zu vermelden, den Seehofer umgehend …
Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland

Kommentare