Zahlreiche Nutzerkonten betroffen

Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts - Trump-Anhänger empört

Twitter hat tausende Accounts gesperrt, um zu prüfen ob diese nicht von Menschen, sondern von Social Bots gesteuert sein könnten. Damit haben vor allem Trump-Sympathisanten ein großes Problem. 

San Francisco - Die genaue Zahl der gesperrten Konten gab Twitter demnach nicht bekannt, bestätigte aber, dass derzeit vermehrt verdächtige Account-Aktivitäten geprüft würden. Mehrere Nutzerkonten seien im Zuge dessen gesperrt und die Kontoinhaber aufgefordert worden, ihre Telefonnummern anzugeben. „Wenn ein Konto gesperrt wird und der Nutzer aufgefordert wird, eine Telefonnummer anzugeben, wird das Konto aus den Follower-Zählungen entfernt, bis eine Telefonnummer angegeben wird. Das ist Teil unserer fortlaufenden, umfassenden Bemühungen, Twitter für alle sicherer und gesünder zu machen“, sagte einer Sprecherin der Firma.

Trump-Anhänger fühlen sich von sozialen Medien benachteiligt

Trump-Anhänger fühlen sich offensichtlich besonders von der Maßnahme gegängelt und beklagten sich bei Twitter, dass ihre Follower-Zahlen gesunken seien. „Trump-Leute und Konservative haben generell das Gefühl, dass in den Sozialen Medien mit zweierlei Maß gemessen wird und fühlen sich durch diese Aktion bestätigt“, zitierte die „Washington Post“ Mike Cernovich. Twitter stand zuletzt im Zuge der Russlandermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller wegen seiner Sicherheitsstandards in der Kritik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Soeren Stache

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland
Istanbul (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will mit seinem Staatsbesuch in Deutschland die Spannungen zwischen Berlin und Ankara "vollständig" hinter …
Erdogan wünscht sich Ende der Spannungen mit Deutschland
Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug
Mehr als 4000 Demonstranten haben unter dem Motto "Rostock für alle" am Samstagabend einen Protestzug der AfD durch das Zentrum der Hansestadt verhindert.
Mehr als 4000 Gegendemonstranten stoppen AfD-Protestzug
Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest
Es steht Spitz auf Knopf für die Koalition. Gelingt es den Chefs von CDU, CSU und SPD, den Streit um Verfassungsschutzchef Maaßen endlich zu beenden? Eine Umfrage zeigt …
Koalitions-Streit: Seehofer hält an Maaßen fest
Schäuble: Keine Hoffnung auf viele Abschiebungen wecken
Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert in der Flüchtlingsdebatte für mehr Realismus und stärkere Integrationsanstrengungen: "Wir sollten uns klar …
Schäuble: Keine Hoffnung auf viele Abschiebungen wecken

Kommentare