+
Altkanzler Helmut Kohl (CDU).

Das steckt dahinter

Twitter-Wirbel wegen #helmutkohlRlP

  • schließen

Berlin - Ist Altkanzler Helmut Kohl (CDU) tot? Diese Frage stellen sich aktuell viele Twitter-User. Das steckt hinter dem schockierenden Hashtag #helmutkohlRlP.

Auf Twitter macht das Hashtag (Schlagwort) #helmutkohlRlP die Runde. Das liest sich auf den ersten Blick wie ein Nachruf auf Altkanzler Helmut Kohl: Als Kombination des Namens von Helmut Kohl mit dem Kürzel RIP (Das englische "Rest in Peace" bedeutet auf Deutsch "Ruhe in Frieden"). Viele User in sozialen Netzwerken verwenden es, um den Tod eines Prominenten zu betrauern. Doch das I im Hashtag #helmutkohlRlP ist in Wirklichkeit ein kleines L.

Hinter diesem Hashtag steht der Komiker und TV-Moderator Jan Böhmermann. #helmutkohlRlP soll seine Sendung "Neonmagazin" bewerben. Denn diese hat jede Woche ein "Hashtag der Woche", unter dem die Fans bei Twitter und Facebook über die Sendung diskutieren. Und das lautet aktuell #helmutkohlRlP.

Die Erklärung klingt natürlich vorgeschoben, um eine Geschmacklosigkeit zu rechtfertigen: Bewusst wurde der aufsehenerregende Hashtag #helmutkohlRlP gewählt, um bei Twitter für Furore zu sorgen.

Man darf gespannt sein, ob dieser Hashtag Folgen für Böhmermann und das "Neonmagazin" hat. Etliche Twitter-User sind offenbar schon auf die vorgebliche Todesmeldung reingefallen, die ja gar keine sein soll.

Andere User finden den Hashtag #helmutkohlRlP gar nicht witzig.

Das "Neonmagazin" ist am Donnerstag ab 20.15 Uhr in der Mediathek abrufbar und wird um 22.35 Uhr auf dem Spartensender ZDF neo ausgestrahlt.

fro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CDU-Vize Laschet: „Aussagen von Schulz zeigen eher dessen Verzweiflung“
Nach der scharfen Kritik an der Union von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, hat sich nun CDU-Bundesvize Armin Laschet geäußert. Seine Antwort heizt den Streit weiter an.
CDU-Vize Laschet: „Aussagen von Schulz zeigen eher dessen Verzweiflung“
EU-Kommission billigt Plan zur Abwicklung italienischer Banken
17 Milliarden Euro will die italienische Regierung für die Rettung zweier Banken aufwenden. Die europäische Kommission hat dafür nun grünes Licht gegeben.
EU-Kommission billigt Plan zur Abwicklung italienischer Banken
US-Außenminister: Katar prüft Forderungen der Golfstaaten
Ein Katalog mit 13 ultimativen Forderungen an Katar macht deutlich, worum es in dem Konflikt auch geht: den Führungsanspruch Saudi-Arabiens in der Region. Das Emirat …
US-Außenminister: Katar prüft Forderungen der Golfstaaten
Prognose: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl in Albanien
Rund 3,5 Millionen Bürger konnten heute ihre Stimme abgeben. Die Wahlbeteiligung war dennoch niedrig. Nun gibt es erste Prognosen, welche Partei das Rennen gemacht hat.
Prognose: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl in Albanien

Kommentare