+
Altkanzler Helmut Kohl (CDU).

Das steckt dahinter

Twitter-Wirbel wegen #helmutkohlRlP

  • schließen

Berlin - Ist Altkanzler Helmut Kohl (CDU) tot? Diese Frage stellen sich aktuell viele Twitter-User. Das steckt hinter dem schockierenden Hashtag #helmutkohlRlP.

Auf Twitter macht das Hashtag (Schlagwort) #helmutkohlRlP die Runde. Das liest sich auf den ersten Blick wie ein Nachruf auf Altkanzler Helmut Kohl: Als Kombination des Namens von Helmut Kohl mit dem Kürzel RIP (Das englische "Rest in Peace" bedeutet auf Deutsch "Ruhe in Frieden"). Viele User in sozialen Netzwerken verwenden es, um den Tod eines Prominenten zu betrauern. Doch das I im Hashtag #helmutkohlRlP ist in Wirklichkeit ein kleines L.

Hinter diesem Hashtag steht der Komiker und TV-Moderator Jan Böhmermann. #helmutkohlRlP soll seine Sendung "Neonmagazin" bewerben. Denn diese hat jede Woche ein "Hashtag der Woche", unter dem die Fans bei Twitter und Facebook über die Sendung diskutieren. Und das lautet aktuell #helmutkohlRlP.

Die Erklärung klingt natürlich vorgeschoben, um eine Geschmacklosigkeit zu rechtfertigen: Bewusst wurde der aufsehenerregende Hashtag #helmutkohlRlP gewählt, um bei Twitter für Furore zu sorgen.

Man darf gespannt sein, ob dieser Hashtag Folgen für Böhmermann und das "Neonmagazin" hat. Etliche Twitter-User sind offenbar schon auf die vorgebliche Todesmeldung reingefallen, die ja gar keine sein soll.

Andere User finden den Hashtag #helmutkohlRlP gar nicht witzig.

Das "Neonmagazin" ist am Donnerstag ab 20.15 Uhr in der Mediathek abrufbar und wird um 22.35 Uhr auf dem Spartensender ZDF neo ausgestrahlt.

fro

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare