+
Rudolf Bögel, Chefredakteur der tz.

Kommentar: Trumps Welt - Einblicke in die amerikanische Seele

  • schließen

München - Am 20. Januar wird Donald Trump der 45. Präsident der USA. Ab da können die Beobachter endlich von Fakten berichten und sie bewerten, so tz-Chefredakteur Rudolf Bögel in seinem Kommentar.

Jetzt wird’s Zeit, dass es Zeit wird. Nämlich, dass Donald Trump endlich Präsident der Vereinigten Staaten wird und das Regieren anfängt. Nicht, dass wir da jetzt unbedingt scharf wären darauf, denn die Vorzeichen stehen auf Unberechenbarkeit, aber zumindest können wir dann wirklich beurteilen, was der Mann will, und sind nicht auf die Weltuntergangsauguren angewiesen, die, ob Trump-PK oder Trump-Interview, sofort das Abendland in Gefahr sehen.

So wie jetzt auch nach dem Scoop der Bild-Zeitung, die den mächtigsten Mann der Welt in seinem gleichnamigen Tower besucht hat. Was hat er denn Neues gesagt? Dass er Merkels Flüchtlingspolitik vor allem vor dem Hintergrund der vielen Illegalen für gefährlich findet? Steht so auch bei der CSU! Dass die Nato reformbedürftig ist und gewisse Länder zu wenig zahlen? Wird seit Jahren diskutiert! Dass weitere Länder aus der EU ausscheren werden? Ist bei Wahlsiegen der französischen Nationalistin Marine Le Pen oder des Holländers Geert Wilders realistisch. Dass er Deals mit Russland machen werde, um Atomwaffen abzubauen? Streichen wir das Wort Deals, dann sind wir bei Abrüstungsverhandlungen.

Damit wollen wir Donald Trump und seine Aussagen keinesfalls verharmlosen, denn vieles wie ein auf Zöllen basierender Handelskrieg wäre unter Umständen ruinös für die Weltwirtschaft, genauso wie eine auf Männerfreundschaft basierende Kumpanei Trump/Putin, die das außenpolitische Weltengefüge bedrohen würde.

Allerdings geben viele Aussagen Trumps (nicht zuletzt deswegen ist er auch gewählt worden) Einblick in die Tiefen der amerikanischen Seele, die man vielleicht mit dem verklärten Blick auf die Ära Barack Obama und das aufgeklärte Ost- und Westküsten-Establishment nicht mehr so wahrgenommen hat.

von Rudolf Bögel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei von New York: Täter hatte Bombe vermutlich selbst gebaut 
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe des Busbahnhofs „Port Authority“ gegeben.
Polizei von New York: Täter hatte Bombe vermutlich selbst gebaut 
Grünen-Politikerin Künast rechnet mit weiteren Spitzen-Kandidaturen
Umweltminister Robert Habeck und Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock haben ihr Interesse bereits geäußert. Das könnten aber nicht die einzigen bleiben.
Grünen-Politikerin Künast rechnet mit weiteren Spitzen-Kandidaturen
Explosion erschreckt New York - Bürgermeister: Es war Terror
Ein versuchter Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat am Montag die Millionenmetropole erschüttert und vier Menschen verletzt. Keiner von ihnen ist in …
Explosion erschreckt New York - Bürgermeister: Es war Terror
Umfrage zeigt: Schulz ist der große Verlierer bei den Wählern
Eine Minderheitsregierung und Neuwahlen wollen viele Politiker nicht. Aber was wünschen sich eigentlich die Bürger? Eine Umfrage gibt jetzt Antworten und enthüllt ein …
Umfrage zeigt: Schulz ist der große Verlierer bei den Wählern

Kommentare