Mahmoud Al-Khatib

Kandidatur für Landtag zurückgezogen

Udes Integrationsberater wirft hin

München – Rückschlag für den Wahlkampf der Bayern-SPD: Mahmoud Al-Khatib, Integrationsberater von Spitzenkandidat Christian Ude, zieht völlig überraschend seine Kandidatur für den Landtag zurück.

 „Ich kann aus familiären und beruflichen Gründen meine Kandidatur leider nicht aufrechterhalten“, teilte Al-Khatib am Sonntag schriftlich mit. Er gebe auch seine Funktion im Beraterteam auf. Seine Stimme sei Ude jedoch sicher. Der Münchner Oberbürgermeister erklärte: „Sein Engagement, sein großer Sachverstand im Sozial- und Wirtschaftsbereich und seine Expertise in der Integrationspolitik werden uns fehlen.“

Über Hintergründe war am Sonntag wenig zu erfahren, Al- Khatib ließ Anfragen unbeantwortet. Die Parteispitze reagierte überrascht: Noch am Freitagabend war Al-Khatib beim Treffen des oberbayerischen Bezirksvorstands aufgetreten. In der ersten Version der Landesliste, die nächsten Sonntag verabschiedet werden soll, war dem Integrationbeauftragten ein sehr guter 11. Platz eingeräumt worden.

Al-Khatib galt schon wegen seines Lebenslaufes als Trumpfkarte der SPD: Als Kind hatte er acht Jahre in einer Asylbewerberunterkunft verbracht, später studierte er Jura. Der 38-Jährige sollte im Stimmkreis Neuburg-Schrobenhausen direkt gegen Horst Seehofer antreten.

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Schon im Wahlkampf hatte Kanadas liberaler Premierminister Trudeau die Legalisierung von Cannabis versprochen. Jetzt ist die letzte parlamentarische Hürde genommen. …
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Eines der wichtigsten Länder dabei stellt …
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.