+
Mohammed Emwazi (26) alias "Dschihadi John".

Überläufer berichtet

Dschihadi John: So brutal agiert der IS-Henker

Ankara - Wenn Details aus dem Lager der IS-Terrorgruppen nach außen dringen, ist immer von viel Grausamkeit die Rede. Ein IS-Überläufer berichtet nun von dem brutalen Vorgehen des Mohammed Emwazi (26) alias "Dschihadi John".

Auf die Terrororganisation übe Mohammed Emwazi einen sehr großen Einfluss aus, erzählte der Überläufer gegenüber dem britischen TV-Sender "Sky News". "Dschihadi John" sei innerhalb der Terror-Organisation äußerst gefürchtet und er sei zuständig für die Hinrichtung von Geiseln aus dem Ausland.

Der Überläufer mit dem Namen Saleh, der für den Islamischen Staat (IS) als Übersetzer gearbeitet hat, schildert die Grausamkeit, die er als Beobachter erlebt hat. So habe "Dschihadi John" seine Opfer mit mehreren Scheinhinrichtungen traktiert. Durch die immer wieder vorgetäuschten Exekutionen hätten die Geiseln die Prozedur bald als normal hingenommen, berichtet der geflohene Übersetzer.

Dschihadi John zu Opfern: "Braucht keine Angst zu haben"

Der grausame IS-Vollstrecker habe den Opfern immer wieder gesagt, das sei nur eine Probe, sie müssten keine Angst haben. Die Geiseln glaubten ihm, jedoch zuletzt machte Dschihadi John ernst und richtete zum Beispiel die japanische Geisel Kenji Goto grausam hin.

js 

Das könnte Sie auch interessieren:

"Dschihadi John" soll sich bei seiner Familie entschuldigt haben

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Die Zeit der politischen Entspannung ist definitiv vorbei. In den vergangenen zehn Jahren hat der Waffenhandel stetig zugelegt. Dabei kommen 56 Prozent der weltweiten …
Sipri-Friedensforscher: Rüstungsexporte steigen ständig
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Widersprüchliches fällt besonders auf, wenn die Dinge gleichzeitig passieren. Der Yildirim-Auftritt in Oberhausen und die Festsetzung eines deutschen Reporters in der …
Yildirim-Auftritt und Fall Yücel: Schwer erträglich
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
Seit Jahren gibt es Zank zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, wer für welche Notfälle zuständig ist. In manchen Regionen klappen die Absprachen, in …
Ärzte fordern klare Regelung bei medizinischen Notfällen
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta
Ceuta - Rund 300 Flüchtlinge haben in der Nacht zum Montag die spanische Exklave Ceuta an der Grenze zu Marokko gestürmt. Auf TV-Bildern ist zu sehen, wie sich die …
300 Flüchtlinge stürmen spanische Exklave Ceuta

Kommentare