Übler Scherz: Hacker twittern Obama-Tod

New York - Einen ganz schlechten Scherz erlaubten sich einige Hacker. Sie knackten die Twitter-Account eines US-Fernsehsender und verkündeten die angebliche Ermordung von Präsident Barack Obama.

Hacker haben am amerikanischen Unabhängigkeitstag ein Twitter-Konto des US-Senders FoxNews gekapert und dort falsche Nachrichten über einen tödlichen Anschlag auf Präsident Barack Obama verbreitet. Der Sender bestätigte den Angriff am frühen Montagmorgen (Ortszeit). Der Vorfall werde untersucht.

“Hacker haben mehrere bösartige und falsche Tweets verschickt, mit der Behauptung, dass es ein Attentat auf Präsident Obama gegeben habe“, hieß es in der Erklärung von FoxNews. “Diese Berichte sind natürlich falsch, und der Präsident verbringt den Feiertag 4. Juli mit seiner Familie.“ Der Sender äußerte sein Bedauern über etwaige Ängste, die durch die Tweets ausgelöst worden sein könnten.

Zu dem Hackerangriff auf den Account für politische Nachrichten @foxnewspolitcs bekannte sich eine Gruppe mit dem Namen “Scriptkiddies“. In einem ersten Tweet war von Schüssen auf Obama in einem Restaurant im Bundessaat Iowa die Rede, wo der Präsident Wahlkampf gemacht habe. Dann kam als “Breaking News“, dass Obama tot sei: “Zwei Schusswunden haben sich als zuviel erwiesen. Es ist ein trauriger 4. Juli für Amerika.“ In einem weiteren Tweet wurde Vize“ Joe Biden viel Glück im Amt als “unser neuer Präsident“ gewünscht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spenden-Affäre der AfD: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Die AfD hat mehrere dubiose Großspenden erhalten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen Alice Weidel. Wird die prominente AfD-Frau über den Skandal stolpern? 
Spenden-Affäre der AfD: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Koalition schafft neue Regeln für abgelehnte Asylbewerber
Deutschland will mehr Ausländer mit Berufsausbildung ins Land holen. Für abgelehnte Asylbewerber mit Job soll es einfacher werden, einen sicheren Aufenthaltsstatus zu …
Koalition schafft neue Regeln für abgelehnte Asylbewerber
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Offiziell unterstützt die EU einmütig den Brexit-Kompromiss mit Großbritannien. Doch nun kommen Drohungen aus Madrid. Und auch die bedrängte britische Regierungschefin …
Ringen um den Brexit-Deal: Spanien droht mit Nein
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
CDU-Gesundheitsminister Spahn bekennt sich zu seinem Vorschlag, dass Deutschland den UN-Migrationspakt notfalls später unterzeichnet. Unterdessen verabschieden sich …
Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt

Kommentare