1. Startseite
  2. Politik

Explosionen in der Ukraine: Fürchterliche Videos kursieren im Internet

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der Krieg in Europa hat begonnen. In der Nacht auf Donnerstag kam es zum russischen Angriff auf die Ukraine. Im Internet gibt es zahlreiche Videos - deren Echtheit zunächst unklar war.

Kiew - Das lange befürchtete Schreckensszenario ist eingetreten: Der Krieg in der Ukraine hat in der Nacht auf Donnerstag begonnen, in Osteuropa herrscht Ausnahmezustand. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte eine „Militäroperation“ angekündigt und Angriffe auf das Nachbarland angeordnet.

Am frühen Morgen gab es die ersten heftigen Explosionen in der Hauptstadt Kiew sowie den Hafenstädten Mariupol und Odessa zu hören. Der ukrainische Grenzschutz meldete Artilleriebeschuss sowohl an der Grenze zu Russland als auch zu Belarus. Die russischen Streitkräfte haben bei der Invasion in die Ukraine nach eigenen Angaben die Luftabwehr des Landes komplett unschädlich gemacht. Die Stützpunkte der ukrainischen Luftwaffe seien mit „präzisionsgelenkter Munition“ außer Betrieb gesetzt worden, teilte das Verteidigungsministerium am Donnerstag in Moskau mit. Die ukrainischen Soldaten hätten keinerlei Widerstand gegen das russische Militär geleistet, hieß es.

Krieg in der Ukraine: Russland startet Invasion

Zugleich wies das Ministerium ukrainische Berichte über einen Abschuss von russischen Flugzeugen zurück. Das entspreche nicht den Tatsachen, hieß es. Das Ministerium teilte auch mit, dass es keine Luftschläge gegen ukrainische Städte gebe. „Der Zivilbevölkerung droht nichts.“

Im Internet kursierten schnell etliche Fotos und Videos von Explosionen, Angriffen und Beschüssen - auch außerhalb der Separatistengebiete. Sogar den Absprung von russischen Fallschirmjägern wolle man beobachtet haben. Das Problem mit den Beiträgen aus den sozialen Netzwerken wie Telegram, Twitter oder Facebook: Sind sie echt?

Videos zeigen Explosionen aus der Ukraine: Bilder sind allerdings nicht verifiziert

Vor allem belarussische Propaganda-Kanäle auf Telegram veröffentlichten in der Nacht zum Donnerstag Fotos und Videos und schrieben unter anderem von angeblichen Raketenangriffen auf Kiew und Charkiw. Diese Informationen waren zunächst nicht überprüfbar. Erst nach und nach werden wohl gesicherte Fakten vorliegen.

Ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur in Kiew berichtete von Luftschutzalarm in der Stadt. Erste Menschen verließen demnach das Stadtgebiet, eine größere Panik blieb aber zunächst aus. In ukrainischen Medien gab es Berichte über Einschläge in der Ostukraine aus den Städten Charkiw und Dnipro, zudem aus Odessa, Berdjansk und Kramatorsk, wie die staatliche Nachrichtenagentur Ukrinform meldete.

Ukraine: Russische „Militäroperation“ läuft - Videos von Explosionen im Internet

Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj verhängt das Kriegsrecht über die gesamte Ukraine. Laut dem Außenministerium in Kiew hat der Militäreinsatz die „Zerstörung des ukrainischen Staates“ zum Ziel. Auch ingame.de berichtet über Videos zum Ukraine-Krieg*.

Bundeskanzler Scholz nennt den Angriff „einen eklatanten Bruch des Völkerrechts“, der „durch nichts zu rechtfertigen ist“. US-Präsident Biden erklärt: „Die Welt wird Russland zur Verantwortung ziehen“. (akl/dpa) *Merkur.de und ingame.de sind Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare