1. Startseite
  2. Politik

Ukraine-Krieg: Video soll zeigen, wie russische Soldaten Unbewaffnete erschießen

Erstellt:

Kommentare

Ukraine-Konflikt: Täglich sterben im Ukraine-Krieg Menschen. Nun soll ein Video zeigen, wie russische Soldaten Unbewaffnete erschießen.
Trauer auf Friedhof im ukrainischen Dnipro am 12. Mai: Täglich sterben im Ukraine-Krieg Menschen. Nun soll ein Video zeigen, wie russische Soldaten Unbewaffnete erschießen. © Daniel Ceng Shou-Yi /ZUMA Wire/Imago

Schon aus Butscha waren Gräueltaten bekannt geworden. Nun tauchte ein Video auf, das russische Soldaten angeblich dabei zeigen soll, wie sie Unbewaffnete erschießen.

Kiew - Im eskalierte Ukraine-Konflikt häufen sich die Hinweise auf russische Kriegsverbrechen. In einem Video, das der US-Nachrichtensender CNN veröffentlichte, soll zu sehen sein, wie russische Soldaten zwei dem Augenschein nach unbewaffnete Männer erschießen.

Ermordung von Zivilisten im Ukraine-Krieg durch russische Soldaten: Faktenchecker halten Video für „plausibel“

Nach Recherchen des dpa-Faktencheckteams ist das Video plausibel. Auch das britische Medium BBC berichtete über den Vorfall. Laut CNN entstanden die Aufnahmen am 16. März in der Nähe von Kiew. Mehrere Überwachungskameras fingen die Szene aus verschiedenen Perspektiven ein - jedoch ohne Ton. Laut CNN handelte es sich bei den Opfern um Zivilisten.

Ein Opfer ist CNN-Angaben zufolge ein 68-jähriger Sicherheitsmann, der andere Zivilist war der Besitzer des Autohauses, in dem die Überwachungskameras die Ermordung aufzeichneten. CNN hat eigenen Angaben zufolge beim russischen Verteidigungsministerium um einen Kommentar gebeten, doch zunächst keine Antwort erhalten. Der Vorfall wird von ukrainischer Seite als Kriegsverbrechen untersucht. Insbesondere das Zielen auf die Zivilbevölkerung sowie Verstöße gegen die Genfer Konvention können vom Internationalen Strafgerichtshof als Kriegsverbrechen gewertet werden. Russland und die Ukraine haben die Genfer Konvention - das zentrale Regelwerk des humanitären Völkerrechts - beide unterzeichnet.

Ukraine-Krieg: Russische Soldaten schießen Unbewaffnete offenbar in den Rücken

Im Video ist zu sehen, wie zunächst ein Transporter in einem Gewerbegebiet vorfährt, der mit mehreren V-Zeichen besprüht ist. Laut CNN-Angaben versuchen die russischen Soldaten zunächst, sich Zugang zum Autohaus zu verschaffen. Der Besitzer kommt mit erhobenen Händen heraus, kurz darauf erscheint auch der Sicherheitsmann auf den Überwachungsvideos. Eine weitere Szene zeigt, wie sich die beiden Zivilisten noch mit den Soldaten unterhalten. Laut CNN wurden die beiden Männer offenbar danach kontrolliert, ob sie Waffen bei sich tragen. Nach einer Konversation gehen die russischen Soldaten und die beiden Zivilisten auseinander. Doch plötzlich kehren zwei Soldaten zurück und schießen den beiden Männern, die langsam über das Gelände gehen, in den Rücken.

Nach einiger Zeit steht einer der Männer auf - er lebt noch. Es gelingt ihm, einen Raum zu erreichen. Zu sehen ist, wie er ein Handy benutzt. Auch diese Szene wird von einer Kamera festgehalten. Zu sehen ist auch, dass der Mann viel Blut verliert. Er stirbt den Berichten zufolge später an seinen Verletzungen.

Das Video ist im Ukraine-Konflikt nicht das erste Mal, dass russischen Streitkräften Kriegsverbrechen vorgeworfen werden. Im März sollen Zivilisten beim Brotkaufen erschossen worden sein und auch die Gräueltaten von Butscha ließen darauf schließen, dass Zivilisten von russischen Streitkräften getötet worden waren. Die Informationen ließen sich zunächst nicht unabhängig verifizieren (dpa/bm).

Auch interessant

Kommentare