1. Startseite
  2. Politik

Militärexperte zweifelt an Putins Sieg - warnt aber vor grausamem Kiew-Angriff und Chemie-Waffen

Erstellt:

Von: Linus Prien

Kommentare

Ukrainische Soldaten befinden sich in Trümmern vor Kiew
Ukrainische Soldaten in Trümmern vor Kiew © IMAGO/Pavel Nemecek

Ein Ex-Bundeswehrgeneral meint: „Putin kann aus meiner Sicht diesen Krieg militärisch nicht mehr gewinnen.“ Grausame Angriffe hält er dennoch für möglich.

Berlin - „Putin kann aus meiner Sicht diesen Krieg militärisch nicht mehr gewinnen.“ Das sagt Wolf-Dieter Langheld in einem Interview mit dem Focus. Langheld ist ehemaliger General des Heeres der Bundeswehr und war zuletzt Befehlshaber des „Allied Joint Force Command“ in den Niederlanden. Der Militärexperte befürchtet ebenso wie die britische Regierung dennoch einen großen Angriff auf Kiew.

Ukraine-Krieg: Die Fehler der russischen Armee

Russland habe seine Invasion schlecht geplant und schlecht vorbereitet, urteilte Langheld. Das Ziel sei es gewesen, innerhalb von maximal zwei bis drei Tagen Kiew einzunehmen und die Regierung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu stürzen. Das Scheitern des schnellen Angriffs scheint nicht eingeplant gewesen zu sein. Der Krieg hält jetzt jedoch schon mehr als zwei Wochen an.

Die Fehlkalkulation Russlands führe nun zu Versorgungsengpässen in der Ukraine, erklärte der Experte dem Nachrichtenmagazin. Es mangle an Sprit, Munition und Nahrungsmitteln. Es handle sich um große logistische Aufwände, jetzt die russischen Truppen an der Front zu versorgen. Zudem greift die Ukraine immer wieder Versorgungskonvois an. Ein weiterer Fehler Putins sei es gewesen, den ukrainischen Widerstand zu unterschätzen. Es scheine nicht mit derartigen Gefechten gerechnet worden zu sein.

Die Wirkung der Waffenexporte aus dem Westen

Die Ukraine beansprucht für sich, bereits über 300 russische Panzer außer Gefecht gesetzt zu haben. Diese Zahl ist allerdings nicht seriös überprüfbar. Jedoch scheint die Ukraine tatsächlich viele russische Panzer zerstört zu haben. Der Anteil, den daran Waffenlieferung aus westlichen Ländern trägt, dürfte groß sein, sagte der ehemalige Bundeswehrgeneral Langheld.

„Putin kann aus meiner Sicht diesen Krieg militärisch nicht mehr gewinnen.“

Auf die Frage, ob Putin diesen Krieg noch gewinnen könne, antwortete der Experte: „Putin kann aus meiner Sicht diesen Krieg militärisch nicht mehr gewinnen.“ Zwar könne die russische Armee noch kleinere Erfolge verbuchen. Jedoch werde der Blutzoll auf beiden Seiten zu hoch werden. Zudem machte Langheld auf die westlichen Sanktionen aufmerksam. Diese werden Wirkung zeigen. Zudem müsse Putin die Stimmung in seinem eigenen Land unter Kontrolle behalten. Der Experte sagte, es gebe „viele digitale Schlupflöcher“ über die Informationen über den Krieg in die Ukraine nach Russland gelangen.

Wird Russland biologische und chemische Massenvernichtungswaffen verwenden?

Dass Russland biologische und chemische Massenvernichtungswaffen verwenden werden wird, könne man derzeitig nicht ausschließen. Putin habe sich ohnehin als Kriegsverbrecher schuldig gemacht. Vor dem Hintergrund, dass bereits die Invasion in die Ukraine völkerrechtswidrig war, scheine Putins Hemmschwelle sehr niedrig angesetzt zu sein. Gerade bei „bei fortschreitenden Misserfolgen“ sei dies nicht auszuschließen. Der Experte prognostizierte, dass Putin „vor einem großangelegten Angriff auf Kiew nicht zurückschrecken, wohlwissend, dass er extrem verlustreich werden wird.“ (lp)

Auch interessant

Kommentare