1. Startseite
  2. Politik

Blutiger Hammer: „Putins Koch“ Prigoschin sendet Drohung an EU-Parlament - Handschellen als Antwort

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Die Wagner-Gruppe sandte einen blutigen Vorschlaghammer an die EU. Estland antwortet mit Handschellen.
Die Wagner-Gruppe sandte einen blutigen Vorschlaghammer an die EU. Estland antwortet mit Handschellen. © Telegram/Nexta/Twitter/Urmas Reinsalu

Ein blutiger Hammer als „Geschenk“ von „Putins Koch“ für das EU-Parlament: Die Privatarmee von Jewgeni Prigoschin schockiert mit einem Video. Estland antwortet.

Update vom 25. November, 21.43 Uhr: Der Außenminister von Estland, Urmas Reinsalu, konterte die Aktion der Wagner-Gruppe am Freitag: „Terroristen machen sich über die Opfer in der Ukraine lustig. In dieser Woche hat Prigoschin einen Vorschlaghammer an das Europäische Parlament geschickt, nachdem das Parlament Russland zum „Terrorismus-Unterstützer“ erklärt hat. Ich werde diese Handschellen nach Den Haag zum Hauptquartier des internationalen Strafgerichtshofs schicken. Dort werden sie auf Prigoschin und seine Komplizen warten – für die Verbrechen an den Menschen in der Ukraine.“

Blutiger Hammer von der Wagner-Gruppe für das EU-Parlament

Brüssel/München - Ein Symbol, das genau das Bild bestätigt, das Europa seit Beginn des Ukraine-Konflikts von Russland hat: Nachdem das EU-Parlament Russland am Donnerstag zum „Terrorismus-Unterstützer“ erklärt hat, übergab der Anwalt der Wagner-Gruppe von Jewgeni Prigoschin („Putins Koch“) dem Parlament danach einen Geigenkasten - darin befand sich ein blutiger Vorschlaghammer. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Die Vorbereitung der Übergabe wurde in einem Video angekündigt, das die Gruppe auf Propaganda-Sendern veröffentlicht hat.

„Putins Koch“ Prigoschin schickt wohl Hammer mit Wagner-Logo - und die Worte „Blut - Ehre - Vaterland - Mut“

Ein Mann im Anzug bringt den Geigenkasten in dem Video in ein Büro und legt ihn auf einen Tisch. Dann sieht man den Hammer: Dieser ziert das Wagner-Logo, auf dem Griff sind Blutspuren zu sehen. Auch die Worte „Blut - Ehre - Vaterland - Mut“ sind dort zu lesen. Da passt es ins Bild, dass einzelne Abgeordnete bereits gefordert haben, die Wagner-Gruppe in die Liste der terroristischen Organisationen aufzunehmen.

„Putins Koch“ Prigoschin: Wagner-Chef droht mit blutigem Hammer offenbar Europa

In der Szene, die aus einem Mafia-Film stammen könnte, droht Prigoschin den Europäern offenbar durch das Symbol des blutigen Hammers. Laut dem Wagner-nahen Telegram-Kanal Nexta soll der Hammer eine „Information“ darstellen. Bereits vor einigen Tagen hatte ein anderes Video die Runde gemacht, in dem ein als „Verräter“ gebrandmarkter Soldat mit einem solchen Hammer erschlagen wurde. Titel des Videos: „Hammer der Rache“. Jewgeni Prigoschin hatte dazu verlauten lassen: „Ein Hund erhält den Tod eines Hundes.“ (cgsc)

Mit Blick auf Wladimir Putin: Ex-Kanzlerin Angela Merkel verteidigt ihre Russland-Politik. Wolodymyr Selenskyj bekräftigt das Ziel der Ukraine. Der News-Ticker zu den Verhandlungen.

Auch interessant

Kommentare