+
Prorussische Separatisten in der ukrainischen Stadt Donezk.

Ukraine-Krise

Donezk: Separatisten übernehmen Kaserne

Donezk - Prorussische Separatisten haben am Freitag die Kontrolle über eine Kaserne der ukrainischen Nationalgarde in der östlichen Stadt Donezk übernommen.

Die bewaffneten Männer betraten am Abend den Stützpunkt der Spezialkräfte des Innenministeriums und verkündeten anschließend dessen Besetzung, wie eine Korrespondentin der Nachrichtenagentur AFP berichtete. "Wir kontrollieren die Basis", sagte einer der Separatisten am Eingang zu dem Gelände. Die ukrainischen Soldaten leisteten allem Anschein nach keinerlei Widerstand und verließen die Kaserne wenig später auf Lastwagen.

Am Sonntag hatten prorussische Separatisten in den ostukrainischen Regionen Donezk und Lugansk Referenden abgehalten, in denen sich die Bevölkerung den Organisatoren zufolge mit großer Mehrheit für eine Unabhängigkeit aussprach. Langfristig wollen die Separatisten eine Angliederung an Russland erreichen. Die Übergangsregierung in Kiew erkennt die Referenden ebenso wie zahlreiche westliche Staaten nicht an.

Gewalt & Protest: Unruhen im Osten der Ukraine

Gewalt & Protest: Unruhen im Osten der Ukraine

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Militärbündnis erklärt komplette Befreiung von Al-Rakka
Nach Mossul im Irak nun der Verlust von Al-Rakka in Syrien: Der IS verliert immer deutlicher an Boden. Aber auch der Fall seiner letzten großen Bastion heißt noch nicht, …
Militärbündnis erklärt komplette Befreiung von Al-Rakka
Selbstmordanschläge auf Moscheen in Afghanistan: Mindestens 47 Tote
Die Gewalt in Afghanistan lässt nicht nach: Diesmal sterben bei Anschlägen auf zwei Moscheen viele Gläubige, die zu Abendgebeten gekommen waren.
Selbstmordanschläge auf Moscheen in Afghanistan: Mindestens 47 Tote
Regierungswechsel in Sachsen: Gegenkurs zur Kanzlerin
Mit Michael Kretschmer setzt die CDU in Sachsen ausgerechnet auf einen großen Wahlverlierer. Als neuer Ministerpräsident soll er die Wähler von der AfD zurückholen, ohne …
Regierungswechsel in Sachsen: Gegenkurs zur Kanzlerin
Kommentar: Recht, nicht rechts
Die CSU verlangt einen Rechtsruck, hallt es empört durch die Republik. Aber will sie das wirklich? Ein Kommentar von Georg Anastasiadis.
Kommentar: Recht, nicht rechts

Kommentare