1. Startseite
  2. Politik

Russland markiert Panzer und Geräte mit rätselhaftem Zeichen - Militär-Experten äußern Vermutung

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

Russische Panzern und weitere Militärfahrzeugen in der Nähe der ukrainischen Grenze wurden mit mysteriösen Symbolen markiert.
Russische Panzer und weitere Militärfahrzeugen in der Nähe der ukrainischen Grenze wurden mit mysteriösen Symbolen markiert. © Twitter/@RALee85

Ein Großteil der russischen Panzer an der ukrainischen Grenze wurde mit einem mysteriösen Symbol markiert. Nun rätseln Militärexperten über dessen Bedeutung.

München - Im Ukraine-Konflikt dauert der Truppenaufmarsch von Russland an. Moskau verlegt weiterhin eine große Anzahl von Truppen und Militärausrüstung an die Grenze zur Ukraine. Dabei fällt in den letzten Tagen immer häufiger auf, dass ein Großteil russischer Panzer und weiterer gepanzerter Wagen mit einem Symbol versehen sind. Militärexperten versuchen jetzt die Bedeutung dieses Symbols aufzudecken. Zu einem eindeutigen Ergebnis ist man bislang nicht gekommen. Es gibt jede Menge Vermutungen, doch eine sticht besonders heraus.

Ukraine-Krise: Russische Truppen markieren Panzer mit „Z“ - dient womöglich zur Unterscheidung

Bei dem Symbol handelt es sich um ein „Z“ - ein im kyrillischen Alphabet nicht existierender Buchstabe. Umrandet ist der Buchstabe von einem Quadrat. Aufnahmen zur russischen Militäraktivität zeigen, wie das Z-Symbol mal auf der Rückseite, mal auf den Türen der Militärfahrzeuge oder Panzer aufgemalt wurden. Dem Militärexperten Rob Lee zufolge könnte es sich dabei um ein Unterscheidungsmerkmal für russische Truppen handeln. „Es sieht aus, als würden die russischen Truppen nahe der Grenze ihre Fahrzeuge mit einem ‚Z‘ markieren, um ihre Kampfeinheiten zu unterscheiden“, schrieb Lee auf Twitter und teilte weiteres Fotomaterial zu den Panzern mit Markierung.

Dabei könnte es sich aber nicht nur um eine Unterscheidung zwischen einzelnen russischen Einheiten, sondern um ein Merkmal handeln, um die eigenen Einheiten von ukrainischen Einheiten zu unterscheiden. Denn mit Blick auf Fahrzeugtypen weist das ukrainische Inventar nicht sonderliche Unterschiede zum russischen Inventar auf. Beide Armeen nutzen auch Panzer und Fahrzeuge aus sowjetischer Zeit.

Ukraine-Krise: Analysten befürchten Schlimmes wegen „Z“-Markierung - Indiz für Offensive

Der Vermutung von Lee schlossen sich weitere Analysten an.  „Ich weiß nicht, warum so viele Leute zu wissen glauben, wofür das ‚Z‘ steht. Ich selbst weiß es nicht, aber wenn ich etwas sagen müsste, würde ich sagen, es ist ein einfaches Symbol zur Unterscheidung einer Kampfgruppe. Die Aufgabe dieser Gruppe? Benutzt eure Fantasie“, schrieb etwa der Analyst Aric Toler auf Twitter. Dem stimmte der Analyst Ruslan Leviev zu. Die Markierung könne dazu dienen, den versehentlichen Beschuss durch verbündete Einheiten zu verhindern.

Allerdings fügte Ruslan hinzu: „Aber wir sehen jeden Tag viel Bewegung von Fahrzeugen und dieses ‚Z‘ ist sehr selten.“ Auf die Aussage seines Kollegen reagierte Toler mit einer dringenden Warnung: „Ruslan hat sich seit acht Jahren durchgehend mit diesen Dingen beschäftigt und hat das ‚Z‘ auch noch nicht gesehen. Wir sollten das Schlimmste annehmen.“ Militärexperten werten die feinen Anpassungen wie die als „Freund-Feind-Identifikation“ vermutete Markierung der Panzer als ein deutliches Zeichen der Vorbereitung einer Offensive gegen die Ukraine. (bb)

Auch interessant

Kommentare