Polizei bestätigt

Zwei Soldaten auf der Krim getötet

Kiew - Zwei Soldaten sind am Dienstag nach Polizeiangaben auf der Krim erschossen worden. Ein Heckenschütze soll in verschiedene Richtungen gefeuert haben.

Auf der Krim sind nach Polizeiangaben ein ukrainischer Soldat und ein Mitglied der prorussischen sogenannten Selbstverteidigungskräfte erschossen worden. Ein Heckenschütze habe am Dienstag aus einem verlassenen Gebäude bei einer ukrainischen Militärbasis in Simferopol in verschiedene Richtungen gefeuert. Zwei weitere Soldaten seien verletzt worden.

Der Vorgang erinnere an die Massenproteste in Kiew, als ebenfalls Demonstranten wie auch Polizeikräfte aus dem Hinterhalt attackiert worden seien. „Das könnte eine geplante Provokation sein, um die Lage am Tag der Unterzeichnung des Krim-Vertrags zu destabilisieren“, hieß es auf der Homepage der Krim-Polizei.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aktivisten: Fast 80 zivile Opfer bei Luftangriffen in Syrien 
Bei heftigen Luftangriffen der syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenhochburg Ost-Ghuta bei Damaskus sind nach Angaben von Aktivisten am Montag fast 80 Zivilisten …
Aktivisten: Fast 80 zivile Opfer bei Luftangriffen in Syrien 
Trump sichert Kritiker Unterstützung zu - und überrascht wieder einmal alle
US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter seine Unterstützung für den früheren Präsidentschaftskandidaten der Republikaner Mitt Romney bei der Senatswahl zum Ausdruck …
Trump sichert Kritiker Unterstützung zu - und überrascht wieder einmal alle
Nahles ist zum Start des Mitgliedervotums optimistisch – doch „neutral“ ist Wahlbrief nicht
Jetzt liegt alles in der Hand der SPD-Mitglieder. Sind sie mehrheitlich für oder gegen die GroKo unter Merkel? An diesem Dienstag startet das Mitgliedervotum. Doch es …
Nahles ist zum Start des Mitgliedervotums optimistisch – doch „neutral“ ist Wahlbrief nicht
Kramp-Karrenbauer: "Attacke kann ich auch"
Die Personalie kam überraschend, aber sie überzeugt offensichtlich viele in der CDU. Annegret Kramp-Karrenbauer will die verunsicherte Partei erneuern. Und politische …
Kramp-Karrenbauer: "Attacke kann ich auch"

Kommentare