+
Ein Schild zur zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Sachsen-Anhalt.

Selbst Anhänger der Grünen dafür

Umfrage: Abgelehnte Asylbewerber sollen weniger Leistungen bekommen

Zwei von drei Deutschen sind einer Umfrage zufolge der Auffassung, dass abgelehnte Asylbewerber weniger Sozialleistungen erhalten sollten.

München - Jeder Dritte lehnte eine Kürzung dieser Hilfen in einem solchen Fall ab, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts dimap im Auftrag des „Bayernkurier“ hervorgeht.

Die CSU verlangt eine Kürzung der Sozialleistungen für Asylbewerber. Dazu will die Partei den Zeitraum von bisher 15 auf 36 Monate verlängern, in dem sie nur einen Grundbedarf erstattet bekommen, bevor sie dann Leistungen auf dem Niveau der Sozialhilfe erhalten. Zudem will man für abgelehnte Asylbewerber „die Leistungen weitergehend einschränken beziehungsweise auf Sachleistungen umstellen“, heißt es in einem Beschluss der CSU-Landesgruppe im Bundestag.

Besonders viele Unterstützer in Bayern

Laut der Umfrage findet die CSU-Forderung besonders viele Unterstützer in Bayern (69 Prozent) und den Ost-Ländern (70 Prozent). Bei den Wählern der Union seien 75 Prozent dafür, bei der FDP 76, bei der SPD 58 Prozent. Selbst Anhänger der Grünen sprechen sich demnach mit 55 Prozent mehrheitlich für die Kürzung der Sozialleistungen aus. Allein die Linken-Wähler lehnten das mit 53 Prozent überwiegend ab.

Lesen Sie auch: Zuwanderung und Migration: Das will die CSU bei den Sondierungen in den Mittelpunkt stellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Die Zukunft Deutschlands sieht alles andere als rosig aus - zumindest wenn man einem Kommentar in der „New York Times“ Glauben schenkt. 
Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Der AfD-Bundesvorsitzende Meuthen wird schärfer im Ton gegenüber der CDU. Er kritisiert die Einstellung zu Asyl- und Flüchtlingspolitik von Annegret Kramp-Karrenbauer.
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Aus der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus. Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen.
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister
Das irre schnelle Personalkarussell im Weißen Haus von Präsident Trump dreht sich weiter: Nun geht der skandalumwitterte Innenminister - nachdem Trump gerade erst einen …
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister

Kommentare