Laschet bleibt hinten

Umfrage: Scholz ist Baerbock auf den Fersen - FDP plötzlich großer Gewinner

  • Cindy Boden
    vonCindy Boden
    schließen

Bei der aktuellen Insa-Umfrage hat sich im Vergleich zur Vorwoche einiges getan. Grünen-Politikerin Annalena Baerbock verliert besonders in der Kanzlerfrage.

Berlin - Während es für die Union und Grünen wieder etwas runter geht, können FDP und SPD profitieren: Das ist die Kurzzusammenfassung der aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der Bild am Sonntag vom 23. Mai 2021.

Bis zur Bundestagswahl am 26. September 2021 vergehen zwar noch rund vier Monate, doch nachdem die Kanzlerkandidaten der Parteien klar sind, ist der Blick auf die Zahlen umso spannender. Auch wenn es sich jeweils nur um Momentaufnahmen handelt, bei denen sich noch viel verändern kann: Welche Zugkraft bringen Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz für ihre Parteien mit?

Insa-Sonntagsfrage zur Bundestagswahl: Union und Grüne verlieren, besonders FDP legt zu

Nach Baerbocks Kandidatenkür bei den Grünen schaffte ihre Partei es in manchen Umfragen immerhin vor die Union. Mittlerweile handelt es sich um ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei der aktuellen Sonntagsfrage von Insa landet die Union mit 24 Prozent (-1 Prozentpunkte im Vergleich zur Vorwoche) knapp vor den Grünen mit 23 Prozent, die ebenfalls einen Prozentpunkt verlieren. Die SPD als drittstärkste Kraft kann sich über einen Prozentpunkt mehr freuen: Die Sozialdemokraten erreichen 17 Prozent der Stimmen.

Gestärkt aus ihrem Parteitag scheinen die Liberalen hervorzugehen. Sie erreichen den größten Zuwachs mit zwei Prozentpunkten Plus und kommen auf 13 Prozent. Auch beim ZDF-“Politbarometer“ konnte die FDP zuletzt leicht zulegen. Die Linke verliert einen Prozentpunkt und kommt aktuell auf sechs Prozent der Stimmen. Die AfD bleibt unverändert bei zwölf Prozent.

SPD-Kanzlerkandidat Scholz ist Baerbock auf den Fersen - Laschet hält sein Prozentniveau

Bei der Frage, wen die Menschen ins Kanzleramt wählen würden, wenn sie diese Personalie direkt bestimmen könnten, verliert Annalena Baerbock als einzige Kandidatin. Trotzdem liegt sie mit 20 Prozent immer noch vor ihren Konkurrenten. Doch der Abstand zu Olaf Scholz von der SPD ist deutlich kleiner geworden. Er legt etwas zu und kommt jetzt auf 18 Prozent. Armin Laschet bleibt unverändert bei 15 Prozent und bildet damit das Schlusslicht im Kampf zwischen den Dreien. (cibo)

Hinweise zur Umfrage

Das Meinungsforschungsinstitut Insa hat für die Bild am Sonntag im Zeitraum vom 17. Mai bis 21. Mai 2021 insgesamt 1405 Menschen befragt. Die Fragestellung lautete „Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?“ Die Umfrage weist eine maximale Fehlertoleranz von plus/minus 2,5 Prozentpunkt auf. Es handelt sich um einen Mix aus telefonisch und Online-Befragten.

Zusätzlich wurden am 21. Mai 2021 insgesamt 1001 Menschen nach ihrer Kanzlerpräferenz befragt: „Angenommen, Sie könnten den Bundeskanzler bzw. die Bundeskanzlerin direkt wählen und hätten die Wahl zwischen Armin Laschet von der CDU, Annalena Baerbock von den Grünen und Olaf Scholz von der SPD: Für wen würden Sie sich entscheiden?“

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Auch interessant

Kommentare