+
Horst Seehofer und der CSU laufen die Wähler davon.

Rechtskonservative AfD profitiert

Umfrage: CSU rutscht auf 43 Prozent

München - Erstmals seit der Landtagswahl muss sich die CSU Sorge vor einem Absturz in der Wählergunst machen. Bei einer Landtagswahl würde die CSU demnach derzeit auf 43 Prozent kommen, ermittelte das Forsa-Institut.

Die Umfrage wurde im Auftrag von „Stern“ und RTL durchgeführt. Das entspräche der Landtagswahl 2008, als die CSU ihre absolute Mehrheit verloren hatte.

Auch bei einer Bundestagswahl müsste die CSU demnach mit kräftigen Verlusten rechnen. Nach Einschätzung von Forsa-Chef Manfred Güllner treibt CSU-Chef Horst Seehofer mit seinen Attacken gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Wähler am rechten CSU-Rand der rechtskonservativen AfD zu. Befragt wurden nach Angaben von RTL vom 23. September bis 2. Oktober 1700 wahlberechtigte bayerische Bürger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Innerhalb kurzer Zeit eskalierte der Konflikt gleich an zwei Fronten. Weltweit ist die Sorge groß, dass es …
Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet
Mängelliste der Bundeswehr: Von der Leyen will mehr Zeit
Die Verantwortung für Ausrüstungsmängel können Verteidigungsminister oft elegant auf ihre Vorgänger schieben. Schließlich ist der Vorlauf bei der Panzer-Bestellung …
Mängelliste der Bundeswehr: Von der Leyen will mehr Zeit
Paris will Regeln für Asyl und Einwanderung verschärfen
Angesichts steigender Asylbewerberzahlen setzt Frankreich auf neue Regeln, auch um abgelehnte Bewerber konsequenter abzuschieben. Kritiker verweist die Regierung auf …
Paris will Regeln für Asyl und Einwanderung verschärfen
Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“
Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine Wiederannäherung an die islamfeindliche Pegida-Bewegung ausgesprochen. Die Linke reagiert mit …
Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“

Kommentare