+
Horst Seehofer und der CSU laufen die Wähler davon.

Rechtskonservative AfD profitiert

Umfrage: CSU rutscht auf 43 Prozent

München - Erstmals seit der Landtagswahl muss sich die CSU Sorge vor einem Absturz in der Wählergunst machen. Bei einer Landtagswahl würde die CSU demnach derzeit auf 43 Prozent kommen, ermittelte das Forsa-Institut.

Die Umfrage wurde im Auftrag von „Stern“ und RTL durchgeführt. Das entspräche der Landtagswahl 2008, als die CSU ihre absolute Mehrheit verloren hatte.

Auch bei einer Bundestagswahl müsste die CSU demnach mit kräftigen Verlusten rechnen. Nach Einschätzung von Forsa-Chef Manfred Güllner treibt CSU-Chef Horst Seehofer mit seinen Attacken gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Wähler am rechten CSU-Rand der rechtskonservativen AfD zu. Befragt wurden nach Angaben von RTL vom 23. September bis 2. Oktober 1700 wahlberechtigte bayerische Bürger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz und der Kanzler-Krimi - so spannend wird die Regierungsbildung
Sebastian Kurz (31) wird voraussichtlich Österreichs nächster Kanzler. Und vielleicht braucht er dafür nicht einmal einen Koalitionspartner. Auch möglich ist aber, dass …
Kurz und der Kanzler-Krimi - so spannend wird die Regierungsbildung
„48 politische Kurzreferate“: Jamaika-Gespräche nächste Woche über Finanzen und Europa
Nach einem konstruktiven Auftakt der Jamaika-Sondierungen wollen CDU, CSU, FDP und Grüne nächste Woche in eine vertiefende Diskussion einsteigen. FDP-Chef Christian …
„48 politische Kurzreferate“: Jamaika-Gespräche nächste Woche über Finanzen und Europa
Zweiter Wahltag bringt die Entscheidung in Tschechien
Bekommt Tschechien eine populistische Regierung? Andrej Babis, Milliardär, tschechischer Finanzminister und Gründer der Protestbewegung ANO, gilt bei der Parlamentswahl …
Zweiter Wahltag bringt die Entscheidung in Tschechien
Rajoy-Kabinett will Maßnahmen zur Katalonien-Krise abstimmen
Die Verhärtung auf beiden Seiten bestimmt die Entwicklung der Krise zwischen der Region Katalonien und dem Staat Spanien. Heute will Madrid konkrete Schritte gegen die …
Rajoy-Kabinett will Maßnahmen zur Katalonien-Krise abstimmen

Kommentare