Nur AfD-Wähler skeptisch

Umfrage: Deutsche bewerten Zusammenleben mit Türken positiv

Berlin - Wie steht es in Zeiten Recep Tayyip Erdogans um das deutsch-türkische Zusammenleben in Deutschland? „Gut“, finden die meisten Teilnehmer einer aktuellen Umfrage.

Ungeachtet der deutsch-türkischen Spannungen sehen die Bundesbürger einer aktuellen Umfrage zufolge das Zusammenleben hierzulande recht positiv. In dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" bewerten 60 Prozent der Befragten das deutsch-türkische Zusammenleben in Deutschland als sehr gut oder eher gut. 31 Prozent bewerten es eher schlecht, nur fünf Prozent sehr schlecht. 

Tiefe Wahrnehmungsgräben: AfDler viel skeptischer

Besonders positiv bewerten die Anhänger der Grünen das deutsch-türkische Zusammenleben: 79 Prozent halten es für sehr oder eher gut. Bei den Anhängern der Union teilen diese Einschätzung 65 Prozent, bei den Linken 64 Prozent, der SPD 63 Prozent und der FDP 58 Prozent. Bei den Anhängern der AfD bewerten nur 28 Prozent das deutsch-türkische Zusammenleben in der Bundesrepublik sehr oder eher gut, 69 Prozent halten es für eher schlecht oder sehr schlecht. 

Für die Erhebung befragte Infratest dimap am Montag und Dienstag 1002 Wahlberechtigte über 18 Jahre. Die Fehlertoleranz wird mit 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Mehrere Russen“? Ermittler haben angeblich Nowitschok-Täter identifiziert
Naht die Aufklärung des Nowitschok-Angriffs auf den Ex-Agenten Skripal? Berichten zufolge hat die britische Polizei Verdächtige ausgemacht - es handele sich um mehrere …
„Mehrere Russen“? Ermittler haben angeblich Nowitschok-Täter identifiziert
Ermittler wollen Nowitschok-Täter identifiziert haben
War es Russland? Nach dem Angriff auf die Skripals mit dem Nervengift Nowitschok haben EU und USA dutzende russische Diplomaten ausgewiesen. Der Kreml zog nach. Nun …
Ermittler wollen Nowitschok-Täter identifiziert haben
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Tel Aviv (dpa) - Nach stundenlangen stürmischen Debatten hat Israels Parlament ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, das den jüdischen Charakter des Landes stärken soll.
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht entfernen
New York (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg will Beiträge von Holocaust-Leugnern nicht von seiner Plattform verbannen.
Zuckerberg will Posts von Holocaust-Leugnern nicht entfernen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.