+
AfD-Aufkleber: In einer Umfrage äußerten sich knapp drei Viertel der Befragten überzeugt, dass es die Rechtspopulisten bei der Wahl im Herbst 2017 erstmals in den Bundestag schaffen.

Umfrage: 

Große Mehrheit erwartet Bundestagseinzug der AfD

Berlin - Der jüngste Einzug der AfD in drei Landesparlamente scheint aus Sicht der Deutschen auch ihre Chance auf Sitze im Bundestag zu vergrößern.

In einer Umfrage äußerten sich knapp drei Viertel der Befragten überzeugt, dass es die Rechtspopulisten bei der Wahl im Herbst 2017 erstmals in den Bundestag schaffen. Laut den am Donnerstag vom Meinungsforschungsinstitut YouGov veröffentlichten Ergebnissen halten das 73 Prozent der Deutschen für eher wahrscheinlich oder gar sehr wahrscheinlich.

Im Juli 2015 hatten sich lediglich 18 Prozent der Befragten dieser Einschätzung angeschlossen, im Februar dieses Jahres waren es schon 59 Prozent. Laut YouGov sind es vor allem ältere Männer, die an einen Siegeszug der Alternative für Deutschland bei den Bundestagswahlen glauben. Frauen und jüngere Wahlberechtigte sehen die Erfolgschancen der Partei demnach skeptischer. Unabhängig davon gehe eine Mehrheit der Befragten aber davon aus, dass die AfD "früher oder später aus der Politik verschwinden und bald keine politische Rolle mehr spielen" wird.

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt war die AfD am Sonntag aus dem Stand mit 24,2 Prozent zweitstärkste Kraft geworden. In Baden-Württemberg verbuchte die Partei 15,1 Prozent der Stimmen für sich, in Rheinland-Pfalz kam sie auf 12,6 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Türkei mit der DDR verglichen. "Die Türkei verhaftet inzwischen willkürlich und hält konsularische Mindeststandards nicht …
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Wahlkampf an der Seine: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sucht einen demonstrativen Schulterschluss mit Frankreichs neuem Staatschef Emmanuel Macron. Mit Seitenhieben …
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
In wütenden Worten kritisiert Donald Trump seinen Justizminister, wirft ihm "extrem unfaires" Verhalten vor, bedauert gar seine Ernennung. Es geht wieder einmal um die …
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Das Maß ist voll: Außenminister Gabriel hat eine „Neuausrichtung“ der Türkei-Politik angekündigt. Wichtigster Schritt: Die Verschärfung der Reise- und …
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich

Kommentare