+
Über 47 Prozent der Befragten sagen, Seehofer soll auf keinen Fall wieder antreten.

Umfrage zeigt:

Mehrheit in Bayern ist mit Seehofers Arbeit unzufrieden

Der Rückhalt für CSU-Chef Horst Seehofer schwindet nicht nur in der eigenen Partei, sondern auch in der Bevölkerung. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Civey.

München - In der repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Civey für die "Augsburger Allgemeine" vom Samstag sprach sich fast die Hälfte der Menschen in Bayern mit Nachdruck gegen eine erneute Spitzenkandidatur Seehofers bei der Landtagswahl 2018 aus, wie aus einer Mitteilung der Zeitung vom Freitag hervorgeht.

47,1 Prozent der Befragten äußerten die Ansicht, Seehofer solle "auf keinen Fall" wieder antreten, weitere 24,6 Prozent antworteten mit "eher nein". Zudem zeigte sich eine Mehrheit von 57,7 Prozent der Bayern mit der Arbeit des Ministerpräsidenten nicht zufrieden. Nur 28,3 Prozent gaben an, sie seien "sehr zufrieden" oder "eher zufrieden".

Im Vergleich zur Bundestagswahl: CSU legt bei Umfragen leicht zu

Wenn bereits am Sonntag Landtagswahl wäre, könnten die Christsozialen der Umfrage zufolge mit 40,7 Prozent der Stimmen rechnen. Das wäre nur etwas mehr als bei der Bundestagswahl, als die Partei 38,8 Prozent der Stimmen bekam.

Die SPD käme demnach auf 14,1 Prozent, die Grünen auf 12,4 Prozent, die AfD auf 11,3 Prozent, die FDP auf 7,1 Prozent und die Freien Wähler auf 7,0 Prozent. Die Linke würde mit 3,4 Prozent den Einzug in den bayerischen Landtag erneut verpassen.

Die CSU hatte bei der Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis seit 1949 eingefahren. Rücktrittsforderungen an Seehofer gab es bisher vor allem aus den CSU-Bezirken Oberfranken und Oberpfalz.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meuterei von Nationalgardisten in Venezuela niedergeschlagen
Der Aufstand gegen den autoritär regierendenden Präsidenten Maduro dauert nur wenige Stunden. Dann werden die abtrünnigen Soldaten festgesetzt. Warum hält das Militär …
Meuterei von Nationalgardisten in Venezuela niedergeschlagen
Iranische Mahan Air darf nicht mehr nach Deutschland fliegen
Es ist ein heikler Schritt: Deutschland sanktioniert die iranische Fluggesellschaft Mahan Air. An den Rettungsbemühungen für das Atomabkommen mit dem Iran soll das aber …
Iranische Mahan Air darf nicht mehr nach Deutschland fliegen
Brexit: May stellt „Plan B“ vor - und lässt viele Beobachter ratlos zurück
Europa blickt nach London: Premierministerin Theresa May hat verkündet, wie sie das Chaos beim Brexit in den Griff bekommen will. Alle News im Live-Ticker.
Brexit: May stellt „Plan B“ vor - und lässt viele Beobachter ratlos zurück
Rekord: 11,5 Milliarden Euro im Länderfinanzausgleich
Bayern klagt seit langem über die hohen Zahlungen an andere Länder. Bald soll der umstrittene Länderfinanzausgleich auf neue Füße gestellt werden - noch nie wurde so …
Rekord: 11,5 Milliarden Euro im Länderfinanzausgleich

Kommentare