+
CSU-Chef Horst Seehofer spricht mit Journalisten, während im Hintergrund sein Parteikollege Markus Söder entlang läuft.

Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl

CSU rutscht in Umfrage weiter ab - SPD nur knapp vor AfD

Die CSU ist etwas weniger als ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern weiter im Sturzflug. Das verdeutlicht eine neue Umfrage. Die SPD liegt im Freistaat unterdessen nur noch knapp vor der AfD.

München - Die CSU verliert weiter die Gunst der Wähler. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der „Bild“-Zeitung (Montag) würden nur noch 37 Prozent der Wähler für die CSU stimmen, wenn an diesem Sonntag ein neuer Landtag gewählt werden würde. Die SPD käme auf 17 Prozent, drittstärkste Kraft wäre die AfD mit 13 Prozent. Die Grünen könnten mit 10 Prozent der Stimmen rechnen, Freie Wähler und FDP mit jeweils 8 Prozent. Damit könnte die CSU nicht mehr alleine im Freistaat regieren.

CSU holte 2013 absolute Mehrheit mit 47,7 Prozent

Bei der Landtagswahl 2013 hatte die CSU 47,7 Prozent erreicht und die absolute Mehrheit erlangt. In den vergangenen Wochen musste die CSU bereits in mehreren Umfragen Stimmen einbüßen. In etwa einem Jahr wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt.

Zur Wahl des neuen Bundestags vor sechs Wochen machten noch 38,8 Prozent der Wähler ihr Kreuzchen bei der CSU - und sorgten für ein historisch schlechtes Ergebnis der Christsozialen.

Druck auf Seehofer nimmt zu

Der Druck auf CSU-Chef Horst Seehofer nimmt derzeit massiv zu: Mit der bayerischen Jungen Union hat sich am Wochenende der erste große Parteiverband öffentlich gegen ihn gestellt. Seehofer hat seinen Kritikern vorgeworfen, mit Rücktrittsforderungen gegen ihn während der laufenden Jamaika-Koalitionssondierung Schaden anzurichten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rom zeigt Brüssel im Schuldenstreit die kalte Schulter
Die Populisten-Regierung lässt den Haushaltsstreit mit der EU weiter eskalieren. Geld sollen keine Sparmaßnahmen sondern Immobilien des Staates bringen. Die nervösen …
Rom zeigt Brüssel im Schuldenstreit die kalte Schulter
Angela Merkel fordert europäische Armee - und bekommt Gegenwind
Frankreichs Staatschefs Macron hat zuletzt wieder die Idee einer europäischen Armee ins Spiel gebracht - und erntete prompt heftige Kritik von US-Präsident Trump. Nun …
Angela Merkel fordert europäische Armee - und bekommt Gegenwind
Dubiose Spende an AfD: Gauland schützt Weidel - Schäuble soll untersuchen
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Dubiose Spende an AfD: Gauland schützt Weidel - Schäuble soll untersuchen
Seehofer-Zukunft: Jetzt hat sich Merkel geäußert
Horst Seehofer will den CSU-Vorsitz aufgeben, als Innenminister jedoch vorerst im Amt bleiben. Jetzt hat sich Kanzlerin Merkel zu Seehofers Zukunft geäußert. Der …
Seehofer-Zukunft: Jetzt hat sich Merkel geäußert

Kommentare