Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof - Verzögerungen auf ganzer Stammstrecke - S1 steht still

Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof - Verzögerungen auf ganzer Stammstrecke - S1 steht still
+
Der Bundesvorsitzender der Grünen, Cem Özdemir.

Neuester Wahltrend

Umfrage: Grüne holen auf - AfD kann Wert halten

Berlin - Die Grünen haben einer Umfrage zufolge in der Wählergunst zugelegt und sind nun wieder so stark wie die AfD. Die FDP sackt dagegen deutlich ab.

Beide Parteien kommen in dem vom Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhobenen Wahltrend auf zwölf Prozent. Die Grünen legen demnach im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt zu, die AfD hält ihren Wert. Die Union kommt als stärkste Kraft erneut auf 32 Prozent. Die SPD verharrt bei 23 Prozent, die Linkspartei bei zehn Prozent. Die FDP sackt um einen Punkt auf sechs Prozent ab. Für die Umfrage befragte das Institut Emnid zwischen dem 29. September und dem 5. Oktober 1866 Bürger.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarz-Grün in Hessen unter Druck: Jede Stimme zählt - Grüner wird während Sitzung Vater
In Hessen wird es am Freitag für Schwarz-Grün ernst: Die Koalition will Volker Bouffier wieder zum Ministerpräsidenten küren - braucht dafür aber jede ihrer Stimmen.
Schwarz-Grün in Hessen unter Druck: Jede Stimme zählt - Grüner wird während Sitzung Vater
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Erlaubt die Menschenrechtslage in Marokko, Tunesien und Algerien ihre Einstufung als "sichere Herkunftsländer"? Die Regierung sagt: Ja. Ihr ist das auch wichtig, weil …
Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Dubiose Spenden: AfD legt Namen angeblicher Gönner vor
Die rund 130.000 Euro aus der Schweiz hatten AfD-Fraktionschefin Alice Weidel in Bedrängnis gebracht. Inzwischen hat die Partei die Bundestagsverwaltung informiert, wo …
Dubiose Spenden: AfD legt Namen angeblicher Gönner vor
US-Delegation sagt Reise zu WEF-Treffen in Davos ab
Dutzende Staats- und Regierungschefs reisen in der kommenden Woche nach Davos, auch Kanzlerin Merkel. Auf andere Spitzenpolitiker muss das Weltwirtschaftsforum indes …
US-Delegation sagt Reise zu WEF-Treffen in Davos ab

Kommentare