+
Die Likud-Partei von Ministerpräsident Netanjahu käme nach der Meinungsumfrage auf 23 Mandate. Foto: Hannibal

Israels Mitte-Links-Opposition vor Parlamentswahl vorn

Tel Aviv (dpa) - Sieben Wochen vor der Parlamentswahl in Israel hat die Mitte-Links-Opposition nach einer Umfrage die Nase vor. Die Partei Das Zionistische Lager kam auf 26 von 120 Mandaten im Parlament, wie das Zweite Israelische Fernsehen berichtet.

Die Partei ist ein Zusammenschluss der sozialdemokratischen Arbeitspartei von Izchak Herzog und der Partei Hatnua (Die Bewegung) von Zipi Livni, die in der politischen Mitte angesiedelt ist. Rund 5,9 Millionen Wahlberechtigte in Israel sind aufgerufen, am 17. März ein neues Parlament zu wählen.

Der rechtsorientierte Likud des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu kam nach der Meinungsumfrage auf 23 Mandate. An dritter Stelle folgte die Siedlerpartei Das Jüdische Haus von Naftali Bennett mit 15 Sitzen.

Ein neuer Block der arabischen Parteien kann mit zwölf Mandaten rechnen. Die Zukunftspartei von Jair Lapid, die der politischen Mitte angehört, schrumpft auf nur neun Mandate. Die neue Partei Kulanu (Wir alle) von Mosche Kachlon steht bei acht Mandaten. Die strengreligiöse Schas, die rechtsorientierte Partei Israel Beitenu von Außenminister Avigdor Lieberman sowie das tiefreligiöse Vereinigte Tora-Judentum liegen mit jeweils sieben Mandaten weit abgeschlagen. Die linksliberale Merez kann mit sechs Parlamentssitzen rechnen.

Sitzverteilung im Parlament

Umfrage des Zweiten Israelischen Fernsehens, hebräisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Am Montag erschütterte ein Selbstmordanschlag Großbritannien. 22 Menschen wurden getötet, viele Hintergründe sind unklar. Alle Informationen und Entwicklungen im …
Bruder des Attentäters bestätigt: „Salman war Mitglied des IS“
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
In Manchester riss ein Attentäter mit einer selbstgebastelten Bombe 22 Menschen in den Tod. Hier lesen Sie die Fakten zur Explosion beim Ariana-Grande-Konzert.
Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Ein belebter Busbahnhof in Indonesien, ein Café in Somalia und eine Straße nahe der Grenze zu Somalia waren am Mittwoch Ziele von islamistischen Anschlägen. Mindestens …
Islamistischer Terror in Somalia, Kenia und Indonesien - mehrere Tote
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten
Vor dem Nato-Gipfel am Donnerstag ist US-Präsident Donald Trump in Brüssel eingetroffen. In einer Stadt, die er wegen der vielen dort lebenden Muslime als "Höllenloch" …
Trump in Brüssel - Tausende Gegendemonstranten

Kommentare