Wetterdienst warnt in Bayern: Nach starkem Frost - Am Sonntagmorgen kommt die Schneewalze

Wetterdienst warnt in Bayern: Nach starkem Frost - Am Sonntagmorgen kommt die Schneewalze
+
Schlechte Neuigkeiten für Christian Lindner: Die Freien Demokraten verlieren laut einer Umfrage weiter an Zuspruch.

ZDF-“Politbarometer“

Fünf-Prozent-Hürde in Sicht: FDP rutscht laut Umfrage noch tiefer in den Keller 

Obwohl das unbeliebte Jamaika-Aus schon ein halbes Jahr her ist, rutscht die FDP laut einer neuen Umfrage weiter ab. Auch für Sigmar Gabriel (SPD) gibt es überraschende Neuigkeiten.

Die Koalitionsparteien Union und SPD können sich im neuen ZDF-"Politbarometer" jeweils um einen Punkt verbessern, während die FDP sich erneut verschlechterte und nur noch sieben Prozent erreicht. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden CDU/CSU 34 Prozent und die SPD 20 Prozent erreichen. Die AfD bliebe unverändert bei 13 Prozent. Die Linke verbesserte sich im Politbarometer um einen Punkt auf zehn Prozent, die Grünen verloren einen Punkt und kamen auf 13 Prozent.

Die Politiker-Rangliste wird erneut von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) mit einem Wert von 1,9 auf der Skala von plus fünf bis minus fünf angeführt. Danach kommen der SPD-Abgeordnete Sigmar Gabriel mit unverändert 1,3, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 1,3 (zuvor 1,1), Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 1,0 (zuvor 1,1) und Außenminister Heiko Maas (SPD) mit 0,9 (zuvor 0,7).

Auch interessant: Schulz und Gabriel: Ihre Freundschaft zerbrach viel früher als immer gedacht

Horst Seehofer immer noch Schlusslicht 

Mit deutlichem Abstand folgen in der unteren Hälfte der Liste SPD-Chefin Andrea Nahles mit 0,3 (zuvor 0,2), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit unverändert 0,3, Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht mit 0,2 (zuvor 0,3) und FDP-Chef Christian Lindner mit unverändert 0,2. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bleibt mit unverändert 0,1 Schlusslicht.

Die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen befragte für das "Politbarometer" von Dienstag bis Donnerstag 1285 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent rund drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von zehn Prozent rund zwei Prozentpunkte.

Lesen Sie auch: Paukenschlag: FDP-Chef Lindner und seine Frau haben sich getrennt

AFP

Auch interessant:

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Die Zukunft Deutschlands sieht alles andere als rosig aus - zumindest wenn man einem Kommentar in der „New York Times“ Glauben schenkt. 
Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Der AfD-Bundesvorsitzende Meuthen wird schärfer im Ton gegenüber der CDU. Er kritisiert die Einstellung zu Asyl- und Flüchtlingspolitik von Annegret Kramp-Karrenbauer.
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Aus der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus. Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen.
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister
Das irre schnelle Personalkarussell im Weißen Haus von Präsident Trump dreht sich weiter: Nun geht der skandalumwitterte Innenminister - nachdem Trump gerade erst einen …
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister

Kommentare