1. Startseite
  2. Politik

Umfrage-Coup für Lauterbach: Gesundheitsminister in Beliebtheitsranking vor Scholz

Erstellt:

Von: Felix Durach

Kommentare

Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf der Bundespressekonferenz.
Gesundheitsminister Karl Lauterbach liegt im Beliebtheitsranking der deutschen Politiker vor Olaf Scholz. © Chris Emil Janssen/imago-images

Gesundheitsminister Karl Lauterbach liegt im Beliebtheitsranking der deutschen Politiker vor seinem Parteikollegen und Kanzler Olaf Scholz.

Berlin - Gerade einmal zwei Wochen ist Karl Lauterbach (SPD) nun der Nachfolger von Jens Spahn als Gesundheitsminister auf Bundesebene. Der studierte Mediziner und Gesundheitsökonom galt aufgrund seines fachlichen Hintergrunds vielerorts als Wunschlösung für das Gesundheitsministerium, das gerade durch die andauernde Corona-Pandemie enorm an Bedeutung gewonnen hatte. Dass der 58-Jährige sich auch in der Bevölkerung großer Beliebtheit erfreuen darf, zeigt sich nun in einer neuen Umfrage.

Umfrage: Lauterbach beliebtester Ampel-Politiker - Merkel weiterhin auf Rang 1

Das Meinungsforschungsinstitut INSA hat im Auftrag der Bild die Beliebtheitswerte der wichtigsten deutschen Politiker erfasst. In dem wöchentlich erfassten Ranking schneidet kein aktiver Politiker besser ab als Karl Lauterbach. Der SPD-Politiker erreicht in der Umfrage einen Punkte-Wert von 57,2. Damit liegt Lauterbach nicht nur an der Spitze der Minister aus der Ampel-Regierung, sondern auch vor Bundeskanzler Olaf Scholz, der mit leichten Verlusten auf Rang drei rangiert (52,8). Auf Platz 1 steht nach wie vor Altkanzlerin Angela Merkel (58,1).

Komplettiert wird die Top-5 in der INSA-Umfrage durch zwei weitere Mitglieder des Kabinetts Scholz. Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grünen) verliert zwar leicht im Vergleich zur Vorwoche (48,5), steht jedoch weiterhin auf Platz 4. Der aktuelle Grünen-Parteichef und Wirtschaftsminister Robert Habeck (47,9) kann zwar seine Umfragewerte nicht verbessern, steigt jedoch trotzdem auf den fünften Platz. Finanzminister Christian Lindner (47,2) rutscht als beliebtester FDP-Politiker im Ranking auf den sechsten Platz ab.

Söder führt in Beliebtheits-Umfrage Unions-Politiker an - Merz landet hinter Röttgen

Mit Blick auf die Oppositionsparteien auf Bundesebene schneidet CSU-Chef Markus Söder (45,6) trotz Verlusten noch am besten ab und erreicht Rang 7. Der designierte CDU-Chef Friedrich Merz (41,1) kann zwar drei Plätze gutmachen, landet jedoch auf dem zehnten Platz noch einen Rang hinter seinem Konkurrenten Norbert Röttgen (42,8). Sahra Wagenknecht (44,3) erreicht als beliebteste Linken-Politikerin Platz 8. Tino Chrupalla (26,2) von der AfD den vorletzten Platz vor seiner Parteikollegin Alice Weidel (24,4).

Bei der Sonntagsfrage gab es in dieser Woche kaum Bewegung. Die Union kann noch nicht von der Wahl von Friedrich Merz an die Parteispitze profitieren und verliert 0,5 Prozentpunkte. Mit 21,5 Prozent liegt die Union damit sechs Punkte hinter der SPD, die einen halben Prozentpunkt dazugewinnt (27,5). Die Umfragewerte der anderen Parteien bleiben im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Die Grünen (14,5) sind drittstärkste Kraft in der Umfrage vor dem Koalitionspartner FDP (13). AfD (11,5) und Linke (5,5) landen auf den verbleibenden Plätzen.

Bei der Umfrage befragte INSA zwischen dem 17. und dem 20. Dezember insgesamt 2075 Personen über 18 Jahren in Deutschland. Die maximale Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten. (fd)

Auch interessant

Kommentare