+
Die Flaggen von Großbritannien und der EU. Die Mehrheit der Briten befürwortet einen Austritt aus der Union.

Umfrage von "The Independent"

Mehrheit der Briten will aus der EU

London - Wollen die Briten tatsächlich aus der EU austreten? Möglicherweise müssen sie das bereits nächstes Jahr in einem Referendum entscheiden. Das könnte die Gemeinschaft in ihre schwerste Krise stürzen.

Die Mehrheit der Briten befürwortet laut einer Umfrage der Zeitung "The Independent" (London) einen Austritt aus der EU. 52 Prozent plädieren für den "Brexit", nur 48 Prozent wollen in der Gemeinschaft bleiben.

Damit unterstütze erstmals bei den monatlichen Umfragen des Blattes eine Mehrheit den Austritt, schreibt der "Independent". Premierminister David Cameron könnte bereits nächstes Jahr ein Referendum über Austritt oder Verbleib der Briten in der EU ansetzen.

Möglicherweise reagierten die Befragten auf die Terrorangriffe von Paris sowie auf die Flüchtlingskrise, meinte der "Independent" in seiner heutigen Ausgabe. Allerdings sei die Unterstützung für einen Verbleib in der EU bereits im Oktober geringer geworden. Noch bis September hätten 55 Prozent in der Gemeinschaft bleiben, nur 45 Prozent gehen wollen. Für die Umfrage wurden den Angaben zufolge vergangenen Mittwoch und Donnerstag 2000 Briten befragt.

Die höchste Zustimmung zur EU gibt es mit 60 Prozent in Schottland. Britische Medien spekulieren bereits, sollte Großbritannien tatsächlich aus der EU austreten, werde sich Schottland von London loslösen.

Cameron hat eine solche Abstimmung über den Verbleib in der EU bis spätestens Ende 2017 versprochen. Doch ein früherer Urnengang gilt als durchaus möglich. Auch in Brüssel wird die Gefahr eines Austritts mittlerweile ernst genommen.

Für einen Verbleib stellt Cameron weitreichende Bedingungen und verlangt von der Gemeinschaft Reformen. So dürften Nicht-Euro-Länder wie Großbritannien gegenüber der Euro-Gruppe nicht benachteiligt werden. London müsse das Recht erhalten, sich vom Ziel einer immer engeren Gemeinschaft zu verabschieden. Dies müsse London "verbindlich und umumstößlich" garantiert werden, forderte Cameron kürzlich. Falls die Forderungen nicht erfüllt würden, müsse London über seinen Platz in der EU nachdenken.

dpa

Umfrage Independent

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Eigentlich hätte es für viele Briten ein schönes, langes Wochenende werden sollen. Denn am Montag haben sie frei. Doch es geht - trotz herabgestufter Terrorwarnstufe - …
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
Zwischen dem Iran und Saudi-Arabien geht es verbal hoch her. Ajatollah Ali Chamenei nennt die Führungsriege des Rivalen einen „wertlosen Haufen“.
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Der Papst hat in einer Rede vor Stahlarbeitern massiv gegen Spekulanten gewettert - er sprach von einer „wirtschaftlichen Krankheit“.
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren

Kommentare