+
Die Flaggen von Großbritannien und der EU. Die Mehrheit der Briten befürwortet einen Austritt aus der Union.

Umfrage von "The Independent"

Mehrheit der Briten will aus der EU

London - Wollen die Briten tatsächlich aus der EU austreten? Möglicherweise müssen sie das bereits nächstes Jahr in einem Referendum entscheiden. Das könnte die Gemeinschaft in ihre schwerste Krise stürzen.

Die Mehrheit der Briten befürwortet laut einer Umfrage der Zeitung "The Independent" (London) einen Austritt aus der EU. 52 Prozent plädieren für den "Brexit", nur 48 Prozent wollen in der Gemeinschaft bleiben.

Damit unterstütze erstmals bei den monatlichen Umfragen des Blattes eine Mehrheit den Austritt, schreibt der "Independent". Premierminister David Cameron könnte bereits nächstes Jahr ein Referendum über Austritt oder Verbleib der Briten in der EU ansetzen.

Möglicherweise reagierten die Befragten auf die Terrorangriffe von Paris sowie auf die Flüchtlingskrise, meinte der "Independent" in seiner heutigen Ausgabe. Allerdings sei die Unterstützung für einen Verbleib in der EU bereits im Oktober geringer geworden. Noch bis September hätten 55 Prozent in der Gemeinschaft bleiben, nur 45 Prozent gehen wollen. Für die Umfrage wurden den Angaben zufolge vergangenen Mittwoch und Donnerstag 2000 Briten befragt.

Die höchste Zustimmung zur EU gibt es mit 60 Prozent in Schottland. Britische Medien spekulieren bereits, sollte Großbritannien tatsächlich aus der EU austreten, werde sich Schottland von London loslösen.

Cameron hat eine solche Abstimmung über den Verbleib in der EU bis spätestens Ende 2017 versprochen. Doch ein früherer Urnengang gilt als durchaus möglich. Auch in Brüssel wird die Gefahr eines Austritts mittlerweile ernst genommen.

Für einen Verbleib stellt Cameron weitreichende Bedingungen und verlangt von der Gemeinschaft Reformen. So dürften Nicht-Euro-Länder wie Großbritannien gegenüber der Euro-Gruppe nicht benachteiligt werden. London müsse das Recht erhalten, sich vom Ziel einer immer engeren Gemeinschaft zu verabschieden. Dies müsse London "verbindlich und umumstößlich" garantiert werden, forderte Cameron kürzlich. Falls die Forderungen nicht erfüllt würden, müsse London über seinen Platz in der EU nachdenken.

dpa

Umfrage Independent

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-Minister verteidigt Abschiebung von Sami A.
Düsseldorf (dpa) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien verteidigt.
NRW-Minister verteidigt Abschiebung von Sami A.
Gedenken an Widerstand des 20. Juli 1944 in Berlin
Vor 74 Jahren wollten deutsche Offiziere den Krieg beenden und Hitler stürzen. Doch das Attentat scheiterte und die Nazis nahmen blutige Rache. Nun wird wie jedes Jahr …
Gedenken an Widerstand des 20. Juli 1944 in Berlin
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump will zweiten Gipfel mit Putin - und überrumpelt seinen Geheimdienst-Chef damit völlig
Trump will Putin im Herbst nach Washington einladen
Die Kritik am US-Präsidenten wegen seines Gipfels mit Kremlchef Putin hält an. Trump reagiert darauf auf seine Art: Er will einen zweiten Gipfel mit Putin - diesmal in …
Trump will Putin im Herbst nach Washington einladen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.