+
Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich eine zweite Amtszeit für Bundespräsident Joachim Gauck. Foto: Bernd von Jutrczenka

Umfrage: Mehrheit der Bürger für zweite Gauck-Amtszeit

Berlin (dpa) - Eine klare Mehrheit der Bürger wünscht sich einer Umfrage zufolge eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck.

Update vom 6. Juni 2016: Hört er trotz guter Umfrage-Werte auf? Bundespräsident Joachim Gauck wird am Montag um 12.00 Uhr eine Erklärung abgeben, ob er sich eine zweite Amtszeit als Bundespräsident vorstellen kann - oder ob er verzichtet. Wir berichten im Live-Ticker von der Gauck-Erklärung.

In einer Emnid-Erhebung für die "Bild am Sonntag" sagten 63 Prozent der Befragten, Gauck solle auch nach 2017 Staatsoberhaupt bleiben. Nur 27 Prozent wünschten sich nicht, dass er im kommenden Jahr erneut kandidiert.

Hinsichtlich einer weiteren Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gehen die Meinungen dagegen auseinander: Je 45 Prozent waren in der Umfrage dafür und dagegen, dass Merkel auch nach der Bundestagswahl im Herbst 2017 im Amt bleibt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea beunruhigt auch Südostasien
Manila - Ein Jubiläumsgipfel: Die Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten wird dieses Jahr 50 Jahre alt. Der Nordkorea-Konflikt und der Inselstreit im Südchinesischen …
Nordkorea beunruhigt auch Südostasien
Demonstration gegen Putin in Moskau trotz Verbots
Moskau - Hunderte Oppositionsanhänger haben in Moskau gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin demonstriert. Und das, obwohl die Demo verboten war.
Demonstration gegen Putin in Moskau trotz Verbots
FDP verlangt Einwanderungsgesetz - Debatte über Doppelpass
Berlin - Das Abstimmungsergebnis der Türken in Deutschland bei Erdogans Referendum hat den Doppelpass zum Wahlkampfthema gemacht. Die Parteien tun sich schwer, Position …
FDP verlangt Einwanderungsgesetz - Debatte über Doppelpass
Begnadigung: Frau von Blogger Badawi hofft auf Hilfe von Merkel
Riad - Vor dem Besuch von Angela Merkel in Saudi-Arabien setzt die Frau des inhaftierten Bloggers Raif Badawi auf den Einfluss der Bundeskanzlerin.
Begnadigung: Frau von Blogger Badawi hofft auf Hilfe von Merkel

Kommentare