+
USA steigen aus Atomabkommen mit dem Iran aus.

Nach Trumps Ausstieg

Umfrage: Mehrheit der Deutschen wollen Iran-Atomabkommen einhalten

Nachdem US-Präsident Trump den Rückzug aus dem Iran-Deal verkündet hatte, sind vier von fünf Deutschen für den Einhalt des Abkommens. Das besagte eine Umfrage am Freitag.

Berlin - Vier von fünf Deutschen wollen, dass die Bundesregierung am Atomabkommen mit dem Iran festhält. Das ergab eine am Freitag veröffentlichte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online.de. Die Zustimmung für das Abkommen liegt demnach bei 80,3 Prozent. Unter Grünen-Wählern ist der Anteil der Fürsprecher am höchsten (95,6 Prozent), unter den AfD-Wählern am geringsten (51 Prozent). 12,3 Prozent der Befragten sähen es lieber, wenn der Deal aufgekündigt würde.

Trump verkündete Abkommen-Rückzug

US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag in Washington den Rückzug aus dem Iran-Deal verkündet. In dem Abkommen verpflichtet sich die internationale Gemeinschaft, auf Sanktionen gegen den Iran zu verzichten. Im Gegenzug muss das Land die Anreicherung von Iran weitgehend unterlassen. So soll ausgeschlossen werden, dass der Iran waffenfähiges Nuklearmaterial herstellt.

Lesen Sie auch: Iran-Deal in Trümmern: Bietet Europa Trump jetzt die Stirn?.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwerbung von Pflegekräften: Arbeitgeber hoffen auf Söders Hilfe
Pflegekräfte fehlen in dramatischer Zahl. Die bayerischen Arbeitgeber und das Rote Kreuz hoffen deshalb bei der Anwerbung von Personal aus dem Ausland auf die Hilfe der …
Anwerbung von Pflegekräften: Arbeitgeber hoffen auf Söders Hilfe
Seehofer: Wirbel um brisanten ZDF-Bericht - Vorstellung des Maaßen-Nachfolgers JETZT live
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Der News-Blog.
Seehofer: Wirbel um brisanten ZDF-Bericht - Vorstellung des Maaßen-Nachfolgers JETZT live
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
Die Berater-Affäre im Verteidigungs-Ministerium wächst weiter und erhöht den Druck auf Ministerin Ursula von der Leyen. Die gab jetzt ein Statement dazu ab. 
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. Ein wichtiger CDU-Vertreter hat jetzt schwere Vorbehalte gegen Friedrich Merz als Parteichef geäußert. Alle News im …
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird

Kommentare