Ergebnisse zu Türkei-Befragung

Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Auftritte türkischer Minister

Berlin - Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov ist die Mehrheit der Deutschen gegen Wahlkampfauftritte türkischer Politiker. Nur wenige sind anderer Meinung. 

Die große Mehrheit der Bundesbürger ist einer YouGov-Umfrage zufolge gegen Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland. Demnach vertraten 55 Prozent der Befragten den Standpunkt, solche Auftritte „sollten auf keinen Fall erlaubt“ sein. Weitere 22 Prozent waren der Ansicht, sie sollten „eher nicht“ erlaubt sein.

Mit vier Prozent verschwindend gering ist der Anteil derer, die meinen, derartige Auftritte sollten „auf jeden Fall erlaubt“ sein. „Eher erlaubt sein“ sollten sie nach Ansicht von neun Prozent. Keine Angabe machten zehn Prozent der Befragten. Die am Dienstag veröffentlichte repräsentative Umfrage des Instituts YouGov beruht auf der Befragung von 1032 Personen.

Einzelne Wahlkampfauftritte türkischer Minister waren zuvor hierzulande verboten worden. Dertürkische Präsident Recep Erdogan hatte die Absagen daraufhin heftig kritisiert

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle
Innenminister Horst Seehofer hat gesprochen: Asylbescheide dürfen in Bremen nicht mehr erstellt werden. Die Situation in der Bamf-Außenstelle ist dadurch nur noch …
Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle
Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Im Juli 2014 trifft eine Rakete Passagierflug MH17 über der Ostukraine. 298 Menschen sterben. Wer trägt dafür die Verantwortung? Die Ermittler kommen den Schuldigen …
Ermittler: Flug MH17 von russischer Rakete abgeschossen
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
Nun also doch nicht: Der historische Gipfel Nordkorea-USA ist geplatzt. Der US-Präsident zieht den Stecker, und er gibt seinem Gegenüber in Pjöngjang die ganze Schuld.
Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab - und will weiter „maximalen Druck“
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich
Ein SPD-Lokalpolitiker sorgt mit einer Beleidigung für die National-Kicker Özil und Gündogan für Empörung. Es ist nicht der erste verbale Ausfall des Sozialdemokraten.
„Ziegenficker“: Lokalpolitiker beleidigt Özil und Gündogan - und entschuldigt sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.