+
Flüchtlinge an der deutsch-österreichischen Grenze

Asylpolitik

Umfrage: Mehrheit der Deutschen will Obergrenze für Flüchtlinge

Berlin - 60 Prozent der Deutschen würden eine Obergrenze für Asylbewerber begrüßen. Das ergab eine aktuelle Umfrage. Nur die Anhänger einer einzigen Partei sind dagegen. 

60 Prozent der Deutschen sind dafür, den Zuzug von Flüchtlingen zu beschränken, 35 Prozent dagegen, wie die repräsentative Erhebung des Instituts TNS Emnid für das Nachrichtenmagazin „Focus“ ergab.

Die entsprechende Forderung der CSU, die die Grenze bei 200 000 Flüchtlingen pro Jahr zieht, wird von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und allen anderen Bundestagsparteien aber abgelehnt.

Die Umfrage zeigt auch, dass es in allen Parteilagern eine Mehrheit für eine Obergrenze gibt - mit Ausnahme der Grünen: Besonders hoch ist die Zustimmung unter AfD-Anhängern mit 81 Prozent, gefolgt von Unionsanhängern mit 64 Prozent, FDP-Wählern mit 57 Prozent, Linke-Sympathisanten mit 54 Prozent und SPD-Anhängern mit 52 Prozent. Die Anhänger der Grünen sind mehrheitlich gegen eine feste Obergrenze.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minutenlang weg: Jetzt erklärt Schulz, warum er bei Anne Will überraschend verschwand
Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer war bei Anne Will zu Gast. Neben dem Parteitag war auch ihre mögliche Kanzlerschaft ein Thema im ARD-Talk. Doch auch …
Minutenlang weg: Jetzt erklärt Schulz, warum er bei Anne Will überraschend verschwand
Die Koalition will Kita-Busse ausprobieren
„Bayern ist es wert“: In Söders Regierungserklärung stehen die Familien im Mittelpunkt. Bei den Freien Wählern rumort es, denn die ersten fünf Wochen des Bündnisses mit …
Die Koalition will Kita-Busse ausprobieren
Was war da los? Melania Trump vergießt bei offiziellem Termin Tränen
Donald Trump wechselt schon wieder seinen Stabschef im Weißen Haus. Auch an Deutschlands Adresse sendet er eine Nachricht. Alle Entwicklungen im News-Ticker.
Was war da los? Melania Trump vergießt bei offiziellem Termin Tränen
Top-Gefährder Halil D. setzt sich in die Türkei ab
Die Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt bleibt heikel - nun gibt es neue Vorwürfe gegen Recep Tayyip Erdogans Regierung. Die Wirtschaftsprobleme halten derweil an. Der …
Top-Gefährder Halil D. setzt sich in die Türkei ab

Kommentare