Nur jeder Fünfte wäre dafür

Umfrage: Mehrheit  gegen Bündnis von Union und AfD

Berlinb - Die Mehrheit der Deutschen ist gegen eine Zusammenarbeit von CDU/CSU und der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD).

Nur jeder Fünfte (21 Prozent) sprach sich laut dem am Freitag veröffentlichten ZDF-„Politbarometer“ dafür aus, 62 Prozent der Befragten dagegen. Unter den Unions-Anhängern lehnen 73 Prozent eine Öffnung in Richtung AfD ab.

Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) glaubt laut der repräsentativen Befragung nicht, dass die AfD langfristig erfolgreich sein wird. Die Anhänger der Eurokritiker sind allerdings optimistischer: 88 Prozent gehen von einem langfristigen Erfolg aus.

Nachdem die FDP zuletzt bei der Landtagswahl in Sachsen aus einem Parlament geflogen ist, glauben lediglich 27 Prozent der Befragten, dass die Liberalen sich bis zur nächsten Bundestagswahl 2017 erholen und den Wiedereinzug schaffen. 67 Prozent glauben das nicht.

Auch für die am 14. September in Thüringen und Brandenburg anstehenden Landtagswahlen sieht es jüngsten Umfragen zufolge düster für die FDP aus: Laut ZDF-„Politbarometer“ und einer Umfrage für die ARD-„Tagesthemen“ würde die FDP in beiden Ländern unter fünf Prozent bleiben. Die AfD erhielte demnach zwischen sieben und neun Prozent.

Für das ZDF-„Politbarometer“ befragte die Forschungsgruppe Wahlen vom 2. bis 4. September 1179 Wahlberechtigte.´

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schäuble vergleicht Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Türkei mit der DDR verglichen. "Die Türkei verhaftet inzwischen willkürlich und hält konsularische Mindeststandards nicht …
Schäuble vergleicht Türkei mit der DDR
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Wahlkampf an der Seine: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sucht einen demonstrativen Schulterschluss mit Frankreichs neuem Staatschef Emmanuel Macron. Mit Seitenhieben …
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
In wütenden Worten kritisiert Donald Trump seinen Justizminister, wirft ihm "extrem unfaires" Verhalten vor, bedauert gar seine Ernennung. Es geht wieder einmal um die …
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Das Maß ist voll: Außenminister Gabriel hat eine „Neuausrichtung“ der Türkei-Politik angekündigt. Wichtigster Schritt: Die Verschärfung der Reise- und …
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich

Kommentare