+
Die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition sind in einer schwierigen Phase.

Umfrage

Wenn es zu Neuwahlen kommt: So würden Parteien abschneiden

Sollten die Jamaika-Sondierungsgespräche scheitern, wären bei Neuwahlen nach jetzigen Stand kaum maßgebliche Verschiebungen der politischen Kräfteverhältnisse zu erwarten.

Berlin - Die Union würde dem am Montag veröffentlichten "Trendbarometer" von RTL und n-tv mit 32 Prozent leicht hinter dem Ergebnis der Bundestagswahl vom 24. September von 32,9 Prozent zurückbleiben. Gleiches gilt für die SPD, für die 20 Prozent statt damals 20,5 Prozent vorhergesagt werden.

Etwas verbessern könnten sich demnach die kleineren Partner eines möglichen Jamaika-Bündnisses. Für die FDP werden zwölf Prozent vorhergesagt (Wahlergebnis: 10,7 Prozent), für die Grünen zehn Prozent (8,9 Prozent). Die AfD könnte mit zwölf Prozent rechnen (12,6 Prozent). Für die Umfrage befragte das Institut Forsa vom 6. bis 10. November 2506 Wahlberechtigte. Die Fehlertoleranz wurde mit plus/minus 2,5 Prozentpunkte angegeben.

AFP

Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhältnis von Trump zu Merkel: Österreichs Kanzler Kurz hat keine gute Botschaft für Deutschland
Österreichs Kanzler Sebastian Kurz war auf Besuch bei Donald Trump in den USA. Die Botschaft an Deutschland und Merkel klingt nicht gut. Der News-Ticker.
Verhältnis von Trump zu Merkel: Österreichs Kanzler Kurz hat keine gute Botschaft für Deutschland
Missbrauchsskandal der Kirche: Vatikan schaltet eigene Website frei
Auf Einladung von Papst Franziskus beraten die katholischen Bischöfe seit Donnerstagmorgen über Konsequenzen aus den Missbrauchsskandalen der Kirche. Der News-Ticker zum …
Missbrauchsskandal der Kirche: Vatikan schaltet eigene Website frei
„Wir sind am Rande einer Brexit-Katastrophe“
In den Brexit-Verhandlungen geht es langsam in den Endspurt: Deutschland wappnet sich für ein No-Deal-Szenario. May verliert an Rückhalt. Die News.
„Wir sind am Rande einer Brexit-Katastrophe“
Linken-Europachef Gysi mahnt Antwort auf Populisten an
Europa ist für die Linke immer wieder Streitfall. Das dürfte auch beim Parteitag in Bonn ab diesem Freitag aufbrechen. Schluss damit, sagt Gregor Gysi.
Linken-Europachef Gysi mahnt Antwort auf Populisten an

Kommentare