Gloßplakate zur Bundestagswahl  mit den beiden Kanzlerkandidaten Armin Laschet CDU (vorne) und Olaf Scholz.
+
Die SPD kann Umfragen zufolge ihren Vorsprung vor der Union weiterhin halten. Für die Union gab es bisher noch keine Erlösung aus ihrem Umfrage-Tief.

Umfrage zur Bundestagswahl 2021

Neue Umfrage zeigt Laschet weiter in Schlagdistanz zu Scholz - Rückschlag für Baerbocks Grüne

Das Rennen um das Kanzleramt in Berlin wird immer weniger knapp: Einer neuesten Umfrage zufolge, kann die SPD ihren Vorsprung bei der Bundestagswahl sicher halten.

Berlin - Der Wahltag rückt immer näher. Und damit auch die Antwort darauf, wer Angela Merkel in den nächsten vier Jahren als Kanzler oder Kanzlerin ablösen wird. Es gibt einen Favoriten - zumindest wenn man den aktuellen Umfragetrends glaubt. Eine neue Befragung des Meinungsforschungsinstituts Kantar für das Magazin Focus sieht die SPD mit Abstand vorne.

Am Donnerstag (9. September) veröffentlichte das Meinungsforschungsinstitut Kantar im Auftrag des Magazins Focus eine neue repräsentative Befragung zur Bundestagswahl. Knapp zweieinhalb Wochen vor der Wahl sieht sie die SPD mit 25 Prozent weiterhin auf Platz eins.

Bundestagswahl: Umfrage sieht SPD weiterhin vor Union und Grünen

Für die Union, die in den vergangenen Wochen mit historisch schlechten Umfragewerten zu kämpfen hatte, kommt auch dieses mal nicht die Erlösung: Laut der Umfrage würden 21 Prozent der Bevölkerung der Union ihre Stimme geben. Im Vergleich zu den vorherigen Umfragen des Instituts gibt es damit keine großen Veränderungen bei Union und SPD.

Die Grünen kommen demnach auf 17 Prozent und verlieren im Vergleich zur vergangenen Woche zwei Prozentpunkte. FDP und AfD erhalten jeweils 12 Prozent - für beide Parteien ein Plus von einem Prozentpunkt. Die Linkspartei verliert einen Punkt und könnte mit sechs Prozent der Umfrage zufolge um den Einzug in den Bundestag bangen müssen.

SPD als möglicher Wahlsieger? Diese Koalitionen wären laut Kantar-Umfrage möglich

Die Befragung entspricht damit dem Trend anderer Institute, die derzeit ebenfalls die SPD vorne sehen, die Union auf Platz zwei und die Grünen auf Platz drei. Nach diesen Ergebnissen kann derzeit davon ausgegangen werden, dass die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl in die Hände der SPD fallen könnte. Mögliche Koalitionen könnten sich aus Union, SPD und FDP, einer Ampel aus SPD, Grünen und FDP oder einem Linksbündnis aus Rot-Rot-Grün ergeben. Doch auch eine Koalition ohne die SPD aus Union, Grünen und FDP ist derzeit denkbar.

Eine Koalition mit der Union schloss SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zwar nicht aus, doch in der ARD-Wahlarena am Dienstag (7. September) erklärte er zum Ziel, die Union in die Opposition zu schicken. Ein Bündnis mit der Linken käme für den Vizekanzler derzeit allerdings nicht in Frage - mit den Grünen liebäugelt er schon eher.

Auch interessant

Kommentare