+
Horst Seehofer (l.) und Angela Merkel.

Seehofer kommt besser weg

Umfrage: So unzufrieden ist Bayern mit Merkels Asylpolitik

Die Krise der Union hat ihren Höhepunkt im Asylstreit gefunden. Horst Seehofer und Angela Merkel stehen sich in dieser gegenüber. Eine Umfrage zeigt nun, wie Bayern die Arbeit der Politiker beurteilt.

München - Nur ein Drittel der Bayern ist laut einer Umfrage mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zufrieden. Die Zustimmung zur Arbeit von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) lag etwas höher. Mit dessen Tätigkeit zeigten sich 42 Prozent einverstanden, wie am Mittwoch aus dem „Bayerntrend“ des Politikmagazins „Kontrovers“ des Bayerischen Rundfunks hervorging.

Der Umfrage zufolge finden 64 Prozent der Befragten die Einrichtung von sogenannten Transitzentren an der Grenze zu Österreich für bereits in anderen EU-Staaten registrierte Asylbewerber richtig. 94 Prozent denken demnach jedoch, dass der Konflikt zwischen CDU und CSU damit nicht dauerhaft gelöst ist. 22 Prozent sehen Merkel und die CDU in dem Streit als Gewinner, 25 Prozent Seehofer und die CSU. 40 Prozent sagten, beide hätten sich gleichermaßen durchgesetzt.

Konflikt zwischen CDU und CSU: Über 90 Prozent sehen keine Lösung

Fast zwei Drittel der Befragten stimmten der Aussage eher zu, dass der CSU ihre eigenen Interessen wichtiger sind als der Erfolg der Regierung. Und 70 Prozent sind eher der Ansicht, dass Merkel die Union in der Regierungskoalition nicht mehr richtig im Griff hat.

Lesen Sie auch:  „Ois Guade“: CSU sendet Geburtstagsgrüße an Seehofer - doch die Idee geht nach hinten los

94 Prozent der Befragten sehen den Konflikt zwischen CDU und CSU in der Asylpolitik als nicht dauerhaft gelöst, unter den CSU-Anhängern sind es 90 Prozent. Nur 3 Prozent aller Befragten sagen, der Konflikt zwischen CDU und CSU in der Asylpolitik sei nun dauerhaft gelöst.

Verfolgen Sie den gesamten Asylstreit zwischen Merkel und Seehofer in unserem News-Ticker

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail
Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail
Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist
Die Opposition spottet und sieht einen Verbreiter „rechter Verschwörungstheorien“ an Seehofers Seite. Und die SPD lässt ein Seehofer-Zitat dementieren. Der Maaßen-Streit …
Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist
Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Einigung im Fall Maaßen - der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt und soll bei Minister Seehofer etwa für Abkommen über Abschiebungen zuständig werden. SPD-Chefin …
Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium
Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht
US-Präsident Trump attackiert jene Frau, die seinem Anwärter für den Supreme Court versuchte Vergewaltigung vorwirft. In sozialen Netzwerken formiert sich sofort eine …
Missbrauchsvorwürfen: Termin für Kavanaugh-Anhörung steht

Kommentare