+
SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig umarmt Martin Schulz

Schulz-Effekt in Kiel?

Umfrage: Plötzlich Mehrheit für Rot-Grün in Schleswig-Holstein

Kiel - Auch im hohen Norden ist die SPD im Aufwind: Einer Umfrage zufolge hat sie knapp zwei Monate vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein die CDU überflügelt.

Update vom 7. Mai 2017: Schleswig-Holstein wählt heute seinen neuen Landtag und wir berichten von der Wahl im Live-Ticker.

Knapp sieben Wochen vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein würde es einer aktuellen Umfrage zufolge angesichts einer deutlich erstarkten SPD für eine rot-grüne Regierung in Kiel reichen. Der am Donnerstag vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) veröffentlichten Befragung zufolge kämen die Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Torsten Albig auf 33 Prozent, wenn im nördlichsten Bundesland schon am Sonntag gewählt würde.

Im Vergleich zur vorigen Vergleichsumfrage vom Dezember legten die Sozialdemokraten um sieben Prozentpunkte zu und liegen erstmals seit 2011 wieder als stärkste Kraft vor der CDU. Diese kommt der Befragung zufolge auf 27 Prozent, was einem Minus von sieben Prozentpunkten im Vergleich zur Dezemberumfrage entspricht.

Die Grünen behaupteten sich mit 14 Prozent als drittstärkste Kraft, gegenüber Dezember war das ein Minus von einem Punkt. Die FDP lag stabil bei neun Prozent, die AfD gewann einen Prozentpunkt auf sieben Prozent hinzu.

Rot-Grün scheint wieder denkbar

Ebenfalls ins Parlament einziehen würde der Südschleswigsche Wählerverband (SSW). Er ist als Minderheitenpartei von der Fünfprozenthürde ausgenommen. Linke und Piraten würden der Umfrage zufolge den Einzug in den Landtag verpassen.

Derzeit regieren SPD, Grüne und SSW als Dreierkoalition. Laut der neuen NDR-Umfrage würde es nach der Wahl am 7. Mai jedoch knapp für ein Zweierbündnis aus SPD und Grünen reichen. Dafür befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap zwischen vorigem Donnerstag und diesem Mittwoch 1.000 Wahlberechtigte.

Die Fehlertoleranz der Umfrage schwankt demnach zwischen 1,4 Prozentpunkten bei einem Stimmenanteil von fünf Prozent und 3,1 Prozentpunkten bei einem Stimmenanteil von 50 Prozent. Das heißt, die Werte können nach Angaben der Meinungsforscher um diese Größenordnung von der Realität abweichen.

Alles Wissenswerte zur Schleswig-Holstein-Wahl haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. Hier erfahren Sie, wie Sie die Wahl live im TV und im Live-Stream sehen können.

AFP/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kooperation von AfD und Pegida? von Notz: „Zusammenarbeit mit Nazis“
Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine Wiederannäherung an die islamfeindliche Pegida-Bewegung ausgesprochen. Die Linke reagiert mit …
Kooperation von AfD und Pegida? von Notz: „Zusammenarbeit mit Nazis“
Neuwahlen? Oppermann warnt vor drastischen Folgen für SPD
Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
Neuwahlen? Oppermann warnt vor drastischen Folgen für SPD
„SPD-Schmutzkampagne“: Bild fällt wohl auf Fake-Mails von Titanic-Magazin rein
Die „Bild“-Zeitung ist offenbar einem Fake der Titanic aufgesessen. Das Netz jedenfalls reagiert mit Spott, das Springer-Blatt antwortet mit einer Rechtfertigung. 
„SPD-Schmutzkampagne“: Bild fällt wohl auf Fake-Mails von Titanic-Magazin rein
"Titanic"-Aktion: "Bild" wegen SPD-Story unter Druck
Russische Hilfe für die Juso-Kampagne gegen die große Koalition? Die "Bild"-Zeitung berichtet über eine "Schmutzkampagne bei der SPD". Doch jetzt beansprucht ein …
"Titanic"-Aktion: "Bild" wegen SPD-Story unter Druck

Kommentare