CDU-Politiker Armin Laschet , Ministerpräsident von Nordrhein Westfalen, gibt nach Schließung der Wahllokale bei der Kommunalwahl 2020 ein Statement ab.
+
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sieht den Sieg seiner Partei bei der Kommunalwahl 2020 auch als Bestätigung für sein Corona-Management.

Wettstreit um die Rathäuser

Kommunalwahl-Prognosen für NRW: SPD droht durch Stichwahl in vielen Städten Machtverlust

  • Florian Naumann
    vonFlorian Naumann
    schließen
  • Robert Märländer
    Robert Märländer
    schließen

Was lassen die Kommunalwahl-Prognosen und bundesweiten Umfragen für die Stichwahlen in NRW erwarten? Für viele Städte gibt es im Vorfeld vor allem Ungewissheit.

  • Vor den Stichwahlen bei der Kommunalwahl 2020 in NRW sehen die Prognosen für die SPD nicht gut aus.
  • In mehreren großen Städten kann es bei der Oberbürgermeisterwahl zum Machtwechsel kommen.
  • Schon die früheren Umfragen zur Kommunalwahl in NRW deuteten einige knappe Wahlausgänge an.

Update vom 26. September 2020, 11.25 Uhr: In vielen Städten von NRW ist ein knappes Ergebnis bei den Stichwahlen zu erwarten. Konkrete Prognosen, die einen Hinweis auf die Wählerstimmung geben, sind vor dem Sonntag allerdings Mangelware. Mit neuen, repräsentativen Umfragen für die OB-Wahlen in NRW ist nicht mehr zu rechnen. So ist vor allem klar, dass der Wahlausgang in mehreren Großstädten unberechenbar ist.

Mit am klarsten ist die Ausgangslage in Köln, wo Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit 45 Prozent der Stimmen die direkte Wiederwahl verfehlte. SPD-Kandidat Andreas Kossiski erscheint nach dem ersten Ergebnis zwar in der Wählergunst deutlich abgeschlagen, gilt aber weiterhin als ernsthafter Herausforderer. Spannend wird es wohl in der Landeshauptstadt Düsseldorf und in der drittgrößten Stadt Dortmund. Hier muss die SPD um die Macht bangen, nachdem kein Kandidat in die Nähe der absoluten Mehrheit gekommen ist. Prognose für die Stichwahl: Ausgang völlig offen.

Schon nach dem ersten Wahlgang wurde aber klar, dass die SPD-Kandidaten keinen Rückenwind von der Bundespartei bekommen. Der negative Trend aus NRW war keine Eintagsfliege, verlor die Partei doch in einer anschließenden Forsa-Umfrage auch Bundesweit an Zustimmung. Sie verlor zwei Prozentpunkte im Vergleich zur vorherigen Sonntagsfrage und kam nur noch auf 14 Prozent Zustimmung.

Letzte Kommunalwahl-Prognosen aus NRW: Grüne taumeln vor Freude - SPD erschüttert

Update vom 13 September, 21.26 Uhr:  Am Sonntagabend lag die SPD bei der NRW-Kommunalwahl laut WDR-Hochrechnung von 20.07 Uhr bei 23,4 Prozent. Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans sieht im Abschneiden seiner Partei im Vergleich zur Europawahl im Mai 2019 eine „Trendwende“. Damals kam die SPD in Nordrhein-Westfalen auf 19,2 Prozent. „Das war der Tiefpunkt“, sagte Walter-Borjans im Radiosender WDR 2. Seit der Europawahl habe sich eine Menge geändert, so der Parteivorsitzende. Dazu beigetragen hat nach seiner Einschätzung ein „sehr geschlossenes Auftreten der SPD insgesamt“.

Kommunalwahl 2020 in NRW: CDU laut Hochrechnung stärkste Kraft

Update vom 13. September, 19.54 Uhr: Bei den NRW-Kommunalwahlen 2020 ist die CDU einer Hochrechnung zufolge am Sonntag trotz leichter Verluste erneut stärkste Kraft in den Rathäusern geworden. Die SPD musste hingegen landesweit massive Verluste hinnehmen, verteidigte jedoch Platz zwei vor den deutlich erstarkten Grünen, wie die WDR-Hochrechnung von Infratest dimap ergab.

Die CDU von Ministerpräsident Armin Laschet kam demnach im bevölkerungsreichsten Bundesland demnach auf 36,2 Prozent, das sind 1,3 Punkte weniger als 2014. Die SPD gab im Vergleich zur NRW-Kommunalwahl vor sechs Jahren um 7,7 Punkte nach und kam auf 23,7 Prozent. Dagegen legten die Grünen um 7,4 Prozent auf 19,1 Prozent zu.

Die FDP erreichte 4,3 Prozent (minus 0,4 Punkte) und die Linke kam auf 3,7 (minus ein Punkt). Die AfD gewann 3,3 Prozentpunkte hinzu und erreichte 5,9 Prozent.

NRW-Kommunalwahl 2020: Erste Prognose mit klarem Sieger

Update vom 13. September, 18.12 Uhr: Die CDU hat nach einer Prognose des WDR die Kommunalwahlen in NRW gewonnen. Die Christdemokraten kommen demnach auf 36 Prozent. Das ist etwas weniger als bei der Wahl 2014, als die CDU 37,5 Prozent erreichte.

Die SPD erlitt starke Verluste. Sie landete aber mit 23,5 Prozent noch auf dem zweiten Platz vor den Grünen. Vor fünf Jahren hatten die Sozialdemokraten noch gut 31 Prozent erreicht. Die Grünen konnten stark zulegen. Laut Prognose liegen sie mit 19 Prozent auf Platz drei. 2014 hatten sie bei 11,7 Prozent der Stimmen erhalten.

Die AfD verbessert sich der Prognose zufolge auf 6 Prozent, nachdem sie 2014 mit 2,6 Prozent nur eine kleine Rolle gespielt hatte. Für die FDP stimmten laut Prognose 4,5 Prozent. Das entspricht ungefähr dem Ergebnis von 2014. Die Linke liegt mit 4 Prozent etwas unter dem Ergebnis von 2014, als sie 4,7 Prozent erreicht hatte. Die Wahlbeteiligung lag mit 51,5 Prozent etwas über der Beteiligung von 2014 (50 Prozent).

Kommunalwahl NRW 2020: Wann gibt es Hochrechnungen?

Update vom 13. September, 17.30 Uhr: Gibt es Hochrechnungen für die Kommunalwahl in NRW, so wie man es von Bundestags- und Landtagswahlen kennt? Der klare Antwort auf diese häufige Frage lautet: Nein. Üblich ist bei anderen Wahlen eine Prognose um 18 Uhr, die auf Befragungen an den Wahllokalen beruht. Diese Prognose wird schon kurz darauf mit ausgezählten Ergebnissen weiter konkretisiert. Solche immer genauer werdenden Hochrechnungen gibt es für die Kommunalwahl in NRW nicht in der gleichen Form - erst später als sonst kann es eine Hochrechnung für das ganze Bundesland geben, das aber von begrenzter Aussagekraft ist. Schon allein deshalb, weil auf Ebene der Städte und Gemeinden völlig getrennt gewählt wird. Doch für einzelne Städte gibt es durchaus Zwischenergebnisse. Meist wird bekanntgegeben, wie die Wähler in einzelnen ausgezählten Wahllokalen abgestimmt haben, auch wenn die Auszählung an anderer Stelle noch nicht abgeschlossen ist. Für die jeweilige Stadt ist das ein ganz konkreter Ersatz für eine Hochrechnung.

Letzte Kommunalwahl-Umfragen aus NRW: Grüne liegen im Aufwind - für Laschet hingegen ärgerliche Prognose 

Update vom 4. September: Knapp eine Woche vor der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen liegt eine neue Umfrage vor: Der WDR hat einen "Städtetrend" veröffentlicht - gute Nachrichten gibt es vor allem für die Grünen. Zu den Siegern könnte der Erhebung zufolge aber auch die CDU zählen.

In elf großen NRW-Städten hat das Institut infratest-Dimap im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Senders die Wähler befragt. Das Ergebnis laut WDR: Die Grünen könnten durch die Bank zulegen und eine größere Rolle bei der Verteilung der Bürgermeister-Ämter spielen. Die SPD verliert in allen betrachteten Großstädten. Die CDU macht immerhin in Essen, Münster und Siegen Zugewinne.

Den Daten zufolge haben die Sozialdemokraten nichtsdestotrotz noch bei der Sonntagsfrage zu den Stadtrats-Wahlen in Duisburg, Dortmund, Wuppertal und Bielefeld die Nase vorn - in den letztgenannten Städten allerdings nur knapp vor CDU und Grünen. Ein recht ungefährdeter Sieg für die CDU scheint in Siegen, Essen und Düsseldorf möglich. In Bonn und Aachen sind die Grünen mit 35 beziehungsweise 37 Prozent auf Mehrheits-Kurs. Einen Sonderfall gibt es in Köln: Hier liegen Grüne, SPD und CDU mit 23 bis 24 Prozent in der Wählergunst nahezu gleichauf.

In der größten Stadt des Bundeslandes gibt es bei der OB-Wahl aber eine weitere Besonderheit: Die parteilose Kandidatin Henriette Reker wird von Grünen und CDU unterstützt. Tatsächlich liegt Reker der Erhebung zufolge aktuell mit 60 Prozent in der klar vorne. In der Hauptstadt Düsseldorf könnte es ein Foto-Finish zwischen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) und Herausforderer Stephan Keller (CDU) geben. Pikant: Ausgerechnet in Armin Laschets Heimatstadt Aachen führt eine Grüne das OB-Rennen an: Sibylle Keupen führe „klar vor den Mitbewerbern von CDU und SPD“, heißt es.

Wie die Entscheidungen am Wahltag tatsächlich ausfallen, erfahren Sie unter anderem in unserem News-Ticker zur Kommunalwahl in NRW 2020.

Für die Umfrage wurden zwischen dem 11. und 27. August in den elf Städten jeweils 1.000 Wahlberechtigte telefonisch befragt. Erfahren Sie hier, wo es bei der Kommunalwahl in NRW die brisantesten Rennen um die Bürgermeister-Ämter gibt.

Kommunalwahl 2020 in NRW: Laut Umfrage wird es spannender Wahltag im Ruhrgebiet

München - Die Kommunalwahl in NRW findet erst am 13. September 2020 statt. Trotzdem sind bereits im Vorfeld einige Umfragen zu erwarten, mit denen das Rennen um das Rathaus beleuchtet wird. An dieser Stelle fassen wir für sie die jeweils neuesten Umfragen für verschiedene Städte zusammen. Insgesamt 30 Großstädte gibt es in Nordrhein-Westfalen, von denen Köln die größte ist. Im Fokus der Aufmerksamkeit stehen auch weitere Großstädte wie Düsseldorf und Essen. Merkur.de berichtet für Sie auch über die politische Ausgangslage vor den Wahlen in Duisburg, Bochum, Wuppertal, Bielefeld, Bonn und Münster.

Erste Umfrage zur Kommunalwahl 2020 in Dortmund

Der größten Stadt des Ruhrgebiets steht wohl eine spannende Kommunalwahl bevor. Das zeigt eine repräsentative Umfrage aus dem Mai 2020, die das Institut Forsa im Auftrag von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 durchgeführt hat. Demnach hat in Dortmund kein Kandidat auch nur annähernd die absolute Mehrheit der Wähler hinter sich. Ullrich Sierau tritt als Oberbürgermeister ab, sein Parteifreund Thomas Westphal (SPD) liegt mit 35 Prozent an der Spitze der Umfrage. Der wichtigste Herausforderer Andreas Hollstein (CDU) kommt nur auf 31 Prozent der Stimmen und damit auf den zweiten Platz. Die Grünen-Kandidatin Daniela Schneckenburger käme laut dieser Umfrage zur Kommunalwahl auf 20 Prozent der Stimmen.

Bei der Stadtratswahl rücken die beiden Parteien in Dortmund auch dichter zusammen. Die SPD rutscht laut der Forsa-Prognose auf 30 Prozent ab (zuvor 38,2 Prozent), während die CDU bei 28 Prozent liegt. Die Grünen holen 22 Prozent, Die Linke mit 7 Prozent, die AfD 5 Prozent und die FDP 4 Prozent.

Unser Partner-Portal 24vest.de berichtet für Sie außerdem über die Kommunalwahl 2020 in Recklinghausen*.

Wo gibt es Umfragen zur Kommunalwahl 2020 in NRW?

Im Gegensatz zu Wahlen auf Bundes- und Landesebene müssen Umfragen für Kommunalwahlen immer auf einer wesentlich kleineren Ebene durchgeführt werden. Ein einheitliches Wahlergebnis gibt es schließlich nicht für das ganze Bundesland, sondern immer nur für die einzelnen Wahlen in Gemeinden oder Landkreisen, wo die Wähler auch ihre Stimmzettel abgeben. Zumeist ist mit klareren Prognosen für die Großstädte zu rechnen, von denen es in Nordrhein-Westfalen besonders viele gibt. Die Chance auf konkrete Umfragewerte vor der Kommunalwahl ist in NRW deshalb recht hoch. Welche Kandidaten und Parteien letztendlich in die Rathäuser ziehen, können Sie am Wahlabend für die Wahl der Bürgermeister und des Ruhrparlaments einsehen.

Auch interessant

Kommentare