1. Startseite
  2. Politik

Söders Kruzifix-Debatte: Umfrage zeigt, was die Bayern denken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Bayerische Rundfunk hat eine Umfrage veröffentlicht, die zeigt, wie die Bürger im Freistaat den Kruzifix-Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder sieht.

München - Die Kruzifix-Initiative von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) stößt nach einer aktuellen Umfrage bei 56 Prozent der Wahlberechtigten in Bayern auf Zustimmung. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap für den „BayernTrend 2018“ des BR-Politikmagazins Kontrovers ergeben. Demgegenüber lehnten 38 Prozent es ab, dass im Eingangsbereich jeder Landesbehörde ein Kreuz aufgehängt werden soll, wie der Bayerische Rundfunk (BR) am Mittwoch mitteilte.

BR-Umfrage sieht keine CSU-Alleinregierung nach der Landtagswahl

Die CSU hingegen muss nach einer aktuellen Umfrage bei der Landtagswahl im Herbst weiter um ihre Alleinregierung bangen. Nach dem „BayernTrend 2018“ käme die CSU momentan auf 41 Prozent der Wählerstimmen. Das sei zwar ein Prozentpunkt mehr als im „BayernTrend 2018“ vom Januar, würde aber nicht zur Fortsetzung der Alleinregierung reichen.

Zweitstärkste Partei wären nach der repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap die Grünen mit unverändert 14 Prozent. Die SPD rutscht mit nur noch 12 Prozent (minus 4 Prozentpunkte) auf den dritten Rang. Die Sozialdemokraten liegen damit gleichauf mit der AfD, die um 2 Punkte auf nun 12 Prozent zulegt. Für die Freien Wähler würden sich wie im Januar 7 Prozent der Wähler entscheiden. Die Liberalen legen einen Prozentpunkt zu und könnten mit 6 Prozent den Einzug in den Landtag schaffen. Die Linke verharrt bei 3 Prozent. Alle anderen Parteien kämen zusammen auf 5 Prozent der Stimmen. Bei diesen Werten wären erstmals seit 1946 sechs Parteien im Maximilianeum vertreten.

dpa

Auch interessant

Kommentare