+
Stimmzettel für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus: Die SPD liegt derzeit deutlich in den Umfragen vorn. Foto: Michael Kappeler

Rot-Schwarz vor der Ablösung

Umfrage: SPD in Berlin deutlich vorn

Rot-Rot-Grün statt Rot-Schwarz in Berlin? Kurz vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus gilt diese bislang unerprobte Koalition als wahrscheinlich.

Berlin (dpa) - Wenige Tage vor der Abgeordnetenhauswahl in Berlin sieht eine neue Umfrage die SPD deutlich vorn. Ihre Verfolger CDU und Grüne liegen demnach gleichauf. Von den größeren Parteien konnte nur die AfD dazugewinnen, wie Forsa für die "Berliner Zeitung" (Freitag) erhob. Alles zu aktuellen Umfragen zur Wahl in Berlin finden Sie hier.

Die Meinungsforscher sehen die Rechtspopulisten bei 13 Prozent. Das sei, beflügelt von der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern, ein Plus von drei Punkten verglichen mit Ende August. Andere Umfragen sehen die AfD allerdings schon länger bei bis zu 15 Prozent.

Die rot-schwarze Landesregierung dürfte Forsa zufolge ihre Mehrheit verlieren, da die SPD auf 24 Prozent kommt und die CDU nur auf 17 Prozent. Auch die Grünen landen bei 17 Prozent, die Linken bei 15 Prozent. Chancen auf einen Einzug ins Parlament hat auch die FDP mit 5 Prozent.

Am wahrscheinlichsten gilt daher eine Koalition aus SPD, Grünen und Linken, die laut Umfrage auf eine Mehrheit von 56 Prozent käme. Fast die Hälfte der etwa 2,5 Millionen Wahlberechtigten in Berlin sei sich allerdings noch nicht völlig sicher, ob und welche Partei sie am Sonntag wählen wollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Trumps Kehrtwende um 180 Grad
US-Präsident Donald Trump will den Kampf gegen den IS ausweiten, statt wie bisher geplant, die Truppen so schnell wie möglich abzuziehen. Das ist das Gegenteil von dem, …
Kommentar: Trumps Kehrtwende um 180 Grad
SPD-Chef Schulz wirft Trump Politik "der Niedertracht" vor
"Verrohung der Sitten in der Politik, wie wir sie noch nie hatten", wirft SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz dem US-Präsidenten Donald Trump vor.
SPD-Chef Schulz wirft Trump Politik "der Niedertracht" vor
Kommentar: Erdogans giftige Saat
Der türkische Premier Erdogan mischt die deutsche Politik auf. Immer hemmungsloser setzt er seine in Deutschland lebenden Landsleute als Druckmittel ein. Dabei gäbe es …
Kommentar: Erdogans giftige Saat
Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen
Die Bilder des brennenden Sonnenblumenhauses in Rostock-Lichtenhagen gingen 1992 um die Welt. 25 Jahre später ist dort vieles anders. In der Stadt gibt es mittlerweile …
Schwesig mahnt nach Krawallen von Rostock-Lichtenhagen

Kommentare