+
Ein Mitglied der AfD während einer Wahlkampfveranstaltung seiner Partei.

Umfrage

Union mit Drei-Jahres-Tief - AfD mit Rekordwert

Berlin - Die mit radikalen Forderungen in der Flüchtlingsdebatte auftretende AfD hat in einer neuen Wahlumfrage ihr bislang bestes Ergebnis erzielt.

Im Emnid-"Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, kommt die Alternative für Deutschland auf einen Rekordwert von 12 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche entspricht dies einem Zuwachs von zwei Prozentpunkten. Damit festigt die rechtspopulistische Partei ihre Position als drittstärkste Kraft vor der Linkspartei (10 Prozent; plus 1 Prozentpunkt) und den Grünen (unverändert 9 Prozent).

Lesen Sie auch:

Regierung will kriminelle Flüchtlinge auch in Drittstaaten

Merkel fordert Rückkehr vieler Flüchtlinge

Die Union hingegen sackt in der Umfrage auf den schlechtesten Wert seit Juli 2012 ab. CDU und CSU verlieren zwei Prozentpunkte und erreichen nur noch 34 Prozent. Die SPD büßt ebenfalls einen Prozentpunkt ein und landet bei 24 Prozent. Abgeschlagen ist weiterhin die FDP mit unverändert 5 Prozent.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Die Linke“ will die SUV-Produktion verbieten: Eine unseriöse Haudrauf-Forderung
Die hessische Linke hat auf ihrem Landesparteitag die SUV-Produktion als ein Grundübel für den Klimawandel ausgemacht und stellt radikale Forderungen. 
„Die Linke“ will die SUV-Produktion verbieten: Eine unseriöse Haudrauf-Forderung
EU prüft weitere Verschiebung des Brexits
Premierminister Boris Johnson hat die Brexit-Gesetze auf Eis gelegt, denn sein Wunschtermin für den EU-Austritt zu Halloween ist wohl nicht mehr zu halten. Die EU dürfte …
EU prüft weitere Verschiebung des Brexits
Brexit: EU-Staaten für Verschiebung des Termins 
Tusk will weitere Konsultationen mit den Mitgliedsländern führen. Eine Verlängerung des Brexit ist möglich - der Zeitraum aber offen.
Brexit: EU-Staaten für Verschiebung des Termins 
Brexit-Chaos: Johnson telefoniert mit Merkel - und stellt eine Sache klar
Boris Johnson kämpft um einen raschen EU-Austritt Großbritanniens. Das unterstreicht der Premierminister in einem Telefonat mit Angela Merkel. Der News-Ticker zum Brexit.
Brexit-Chaos: Johnson telefoniert mit Merkel - und stellt eine Sache klar

Kommentare