+
Die typische Raute von Angela Merkel - sie wird mittlerweile zum Symbol für die Unbeliebtheit, die die Berliner Politik heute bei vielen Bürgern erfährt.

Niedrigster Wert seit Jahren

Umfrage: Union sackt auf 32 Prozent ab

Berlin - Die Union ist einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter abgesackt. CDU und CSU kamen in einem am Mittwoch veröffentlichten Wahltrend nur noch auf 32 Prozent.

Nach dem Ergebnis der Umfrage des Magazins "stern" und des Fernsehsenders RTL rutscht die Union damit auf den niedrigsten Wert seit Jahren. Die SPD legte demnach um einen Punkt auf 23 Prozent zu.

Die Grünen sackten um einen Punkt auf elf Prozent ab, die Linkspartei verharrte bei acht Prozent. Die AfD legte um einen Punkt auf 13 Prozent zu. Die FDP verlor dagegen einen Punkt und lag bei sechs Prozent. Für den Wahltrend befragte das Forsa-Institut vom 5. bis 9. September 2501 Bundesbürger.

In der Union wird angesichts der schlechten Umfragewerte und der Schlappe bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern vor allem über den Kurs in der Flüchtlingspolitik gestritten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht deshalb erheblich unter Druck. In Mecklenburg-Vorpommern war die CDU mit nur noch 19 Prozent hinter der AfD erst auf dem dritten Platz gelandet. Am kommenden Sonntag wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreich-Wahl: Le Pen legt Parteivorsitz vorübergehend nieder
Paris - Die Wahl in Frankreich 2017: Emmanuel Macron und Marine Le Pen gehen in die Stichwahl am 7. Mai. Das sind die Reaktionen. Wir begleiten die Wahl im Live-Ticker.
Frankreich-Wahl: Le Pen legt Parteivorsitz vorübergehend nieder
Obama meldet sich: „Was ist passiert, als ich weg war?“
Chicago - Im Januar hat sich Obama als US-Präsident verabschiedet. Seinen ersten großen öffentlichen Auftritt seither hat er vor Studenten in Chicago - mal nachdenklich, …
Obama meldet sich: „Was ist passiert, als ich weg war?“
Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt
München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.
Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt
Das sagt Markus Söder zu Seehofers Entschluss
Er ist Seehofers ehrgeizigster Kronprinz: Markus Söder (50, CSU). Doch nachdem der Ministerpräsident am Montag bekanntgab, noch einmal zu kandidieren, verschiebt sich …
Das sagt Markus Söder zu Seehofers Entschluss

Kommentare