+
Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Gregor Fischer

Umfrage: Union weiter im Abwärtstrend

Hamburg (dpa) - Die Union setzt ihren Abwärtstrend in der Wählergunst fort. In dem heute veröffentlichten "stern-RTL-Wahltrend" kommen CDU/CSU auf 36 Prozent.

Das sind zwei Punkte weniger als vor einer Woche und 5,5 Punkte weniger als bei der Bundestagswahl 2013 - der schlechteste Wert bei dieser Umfrage seit drei Jahren.

Die SPD profitiert vom Sympathierückgang der Union allerdings nicht und kommt weiterhin auf 24 Prozent. Dafür legt die FDP um zwei Punkte zu und wäre nun mit 6 Prozent sicher im Bundestag vertreten. Die Grünen behaupten ihre 11 Prozent, während die Linke einen Punkt verliert auf 9 Prozent. Auch die AfD büßt wieder einen Punkt ein und steht in dieser Woche bei 6 Prozent.

Auch in anderen Umfragen war die Union zuletzt abgesackt. Ein Grund für diese Entwicklung ist Fachleuten zufolge die Flüchtlingspolitik.

RTL-stern-Wahltrend

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: AfD-Politiker bleibt aus Berliner Fraktion ausgeschlossen
Der als Rechtsaußen geltende AfD-Politiker Andreas Wild bleibt vorerst aus der Fraktion seiner Partei im Berliner Abgeordnetenhaus ausgeschlossen. Ein Antrag Wilds wurde …
Gericht: AfD-Politiker bleibt aus Berliner Fraktion ausgeschlossen
Ticker zur Österreich-Wahl: Darum gibt‘s das Endergebnis erst am Donnerstag
Nach der Wahl 2017 in Österreich liegt der 31-jährige Sebastian Kurz (ÖVP) klar vorn. Reaktionen, News und das Ergebnis im Live-Ticker zur Nationalratswahl.
Ticker zur Österreich-Wahl: Darum gibt‘s das Endergebnis erst am Donnerstag
FDP-Chef Lindner: Jamaika ja, Ampel auf keinen Fall 
Die SPD ist der Wahlsieger in Niedersachsen. Wie geht es jetzt weiter? Die FDP schließt eine Ampel-Koalition mit SPD und Grünen aus. Alle Infos im Live-Ticker.
FDP-Chef Lindner: Jamaika ja, Ampel auf keinen Fall 
„Fake-News“: Trump weist Sex-Anschuldigungen zurück
Trump tut es als „Fake News“ ab: Eine frühere Kandidatin seiner Fernsehshow "The Apprentice" wirft dem US-Präsidenten vor, sie unsittlich berührt zu haben. Nun muss das …
„Fake-News“: Trump weist Sex-Anschuldigungen zurück

Kommentare