+
Hoffnungsträger: Martin Schulz auf dem SPD-Bundesparteitag

Umfrage veröffentlicht

SPD zieht dank Martin Schulz deutlich mehr Jungwähler an

München - Die SPD hat ihre Zustimmungswerte bei Unter-30-Jährigen seit Jahresbeginn um mehr als ein Drittel gesteigert. Das ergab der "Spiegel-Online"-Wahltrend in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut Civey.

Keine andere Partei habe in dieser Altersgruppe so deutlich zugelegt, hieß es in der Umfrage-Analyse. Die sprunghaft kletternde Zustimmung falle zeitlich mit der Nominierung von Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat zusammen. Der Erhebung zufolge würden aktuell 37,9 Prozent der 18- bis 29-Jährigen für die SPD stimmen. Zum Vergleich: Ende Januar sprachen sich der Online-Umfrage zufolge aus dieser Altersgruppe 23,3 Prozent für die SPD aus.

Befragt wurden laut "Spiegel Online" im Zeitraum vom 16. Januar bis 20. März mindestens 5000 Menschen. Der Fehlerbereich lag bei 2,5 Prozentpunkten. Die Projektionen für den Zuspruch können also entsprechend nach oben oder unten abweichen.

Die Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann sagte, Schulz sei ein idealer Botschafter für Europa- und Gerechtigkeitsthemen: "Sigmar Gabriel war verhaftet im Konsens der großen Koalition, Martin Schulz steht für Aufbruch." Gleichzeitig kritisierte Uekermann die mangelnde Nachwuchsförderung in der SPD, was sich etwa auf den Landeslisten für die Bundestagswahl bemerkbar mache: "Es ist paradox: Die SPD ist gerade auf Frauen und junge Menschen angewiesen. Gleichzeitig schaffen wir es zu häufig nicht, unsere eigenen guten Leute zu fördern und mehr Jüngere auf die Listen zu kriegen".

Lesen Sie auch: Wofür steht SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz?

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messerstecher von Finnland - Ermittler prüfen IS-Verbindung
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Messerstecher von Finnland - Ermittler prüfen IS-Verbindung
Seehofer rückt von Obergrenze für Flüchtlinge ab
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU - und galt bisher als Bedingung dafür, dass die Bayern einen Koalitionsvertrag unterschreiben. Das sieht …
Seehofer rückt von Obergrenze für Flüchtlinge ab
News-Ticker: Terrorzelle hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei einem Verdächtigen auf der Spur. Ein siebenjähriger Junge aus Australien wird derweil vermisst. Alle Neuigkeiten finden …
News-Ticker: Terrorzelle hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet
Flüchtlings-Obergrenze: Seehofer mit überraschender Kehrtwende 
Überraschung im Sommerinterview der ARD. CSU-Chef Horst Seehofer sieht eine Obergrenze für Flüchtlinge nicht mehr als Koalitionsbedingung nach der Bundestagswahl an.
Flüchtlings-Obergrenze: Seehofer mit überraschender Kehrtwende 

Kommentare