Ankunft des Kanzlerkandidaten der CDU Armin Laschet 13.4.2021 Ankunft des Kanzlerkandidaten der CDU
+
Armin Laschet in Berlin - der CDU droht in der Hauptstadt eine Wahlpleite.

Neue Erhebung aus der Hauptstadt

Nächster Umfrage-Flop für die CDU: Laschets Partei verliert auch in Berlin - No-Name-Politikerin bald Landeschefin?

  • vonDana Popp
    schließen

Eine neue Umfrage zur Berlin-Wahl 2021 zeigt einen erneuten Flop für die CDU. Die Grünen haben ihren Vorsprung ausgebaut und die Chancen für Bettina Jarasch Bürgermeisterin von Berlin zu werden stehen gut.

Berlin - Das Jahr 2021 ist ein Superwahljahr - neben der Bundestagswahl im September wird unter anderem in der Bundeshauptstadt Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. Eine aktuelle Umfrage sieht auch hier die CDU massiv im Hintertreffen. Mit unserem brandneuen Politik-Newsletter bleiben Sie stets informiert über das nationale und internationale politische Geschehen.

Bei einer Umfrage im Februar haben die Grünen noch Stimmen eingebüßt, doch nun legen sie wieder ordentlich zu: Die Öko-Partei kann sich in der Sonntagsfrage als stärkste Kraft etablieren. Die Grünen-Spitzenkandidatin Bettina Jarasch hat demnach beste Chancen, Regierende Bürgermeisterin der Hauptstadt zu werden. Für die CDU sieht es hingegen nicht so gut aus.

Das zeigt der neue „Berlin-Trend“ von infratest dimap im Auftrag der rbb-„Abendschau“ und der Berliner Morgenpost. In der Erhebung legen die Grünen gegenüber der Februar-Umfrage um vier Prozentpunkte auf jetzt 27 Prozent zu. Gleichzeitig verliert die CDU vier Punkte und kommt nun auf 18 Prozent. Trotz - oder wegen - der Wahl Armin Laschets zum Kanzlerkandidaten der Union stürzt die CDU damit auch im liberalen Berlin ab. Allerdings waren die Grünen schon im Januar in Front gelegen.

Berlin Wahl 2021 - Keine Regierungsbildung ohne die Grünen denkbar

Die SPD und die Linken büßen mit 17 Prozent (-1) und 14 (-1) Prozent ebenfalls ein. Die AfD bleibt bei neun, die FDP legt leicht zu (+1) auf sieben Prozent. Wenn die Wahl im September so ausgehen wie der aktuelle „Berlin-Trend“ es zeigt, dann ist in Berlin rechnerisch keine Regierungsbildung ohne die Grünen möglich. Aber auch eine Koalition der Grünen mit der SPD oder auch der CDU als Juniorpartner hätte knapp nicht die erforderliche Mehrheit.

Die bisherige Regierungskonstellation in Berlin aus SPD, Linken und Grünen könnte weiter bestehen bleiben, wenn auch unter grüner Führung. Die drei Koalitionsparteien mit derzeit 58 Prozent Zustimmung stehen sogar besser da als bei den Wahlen im Jahr 2016. Bettina Jarasch, die Spitzenfrau der Grünen, ist jedoch weiterhin kaum bekannt in der Stadt. Zudem gibt es offenbar keinen besonderen Berlin-Bonus mehr, denn bundesweit erreichen die Grünen derzeit - auf sehr hohem Niveau - ähnliche Werte wie in der Hauptstadt, die lange als Hochburg der Öko-Partei galt, schreibt die Berliner Morgenpost.

Corona-Krisenmanagement in Berlin: Zufridenheit in der Bevölkerung nimmt weiter ab

Die Berliner sind mit dem Corona-Krisenmanagement des Senats laut der Umfrage jedoch alles andere als glücklich. Nicht einmal ein Drittel der Befragten (29 Prozent) gab an, damit zufrieden oder sehr zufrieden zu sein. Im Februar sahen die Umfragewerte noch weitaus besser aus mit 43 Prozent. Zustimmend reagieren hingegen viele Befragten auf eine Vorschrift in der sogenannten Corona-Notbremse des Bundes: Eine Schließung von Schulen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 halten fast 69 Prozent für „eher richtig“.

Die schwachen Umfrage-Ergebnisse der CDU reihen sich in eine lange Reihe beunruhigender demoskopischer Werte für Konservativen - auch in Sachsen-Anhalt droht ein enges Rennen. (dp)

Auch interessant

Kommentare