+
Bundeswehrsoldaten sichern das Camp Shaheen, ein Feldlager der afghanischen Armee.

Nato-Einsatz am Hindukusch

Umfrage zeigt: Deutsche wollen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan

Die Bundeswehr soll vollständig aus Afghanistan abgezogen werden. Diese Auffassung vertritt laut einer Umfrage eine Mehrheit der Deutschen - vor allem Anhänger der Linken und AfD.

Die Umfrage führte das Institut Insa für die "Bild"-Zeitung durch. 55 Prozent vertraten die Auffassung, dass die Bundeswehr komplett aus Afghanistan abgezogen werden soll, berichtet das Blatt am Donnerstag. Nur 20,3 Prozent sprachen sich demnach für einen Verbleib deutscher Soldaten in Afghanistan aus.

Vor allem Anhänger von AfD und Linke haben klare Meinung

Die Ablehnung des Einsatzes wird dem Bericht zufolge umso größer, je älter die Befragten sind. Besonders deutlich waren die Mehrheiten für einen Abzug demnach auch bei Anhängern von AfD (75 Prozent) oder Linkspartei (71 Prozent), unterdurchschnittlich war der Wert bei Anhängern der Union mit 49 Prozent. Für die Umfrage wurden vom 9. bis 12. Juni 2051 Bürger befragt.

Derzeit sind knapp tausend Bundeswehrsoldaten im Rahmen der Nato-Mission "Resolute Support" am Hindukusch stationiert. Ihre Aufgabe ist die Ausbildung und Beratung der afghanischen Sicherheitskräfte.

Einsatz dauert länger als erwartet

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) äußerte vor wenigen Tagen die Erwartung, dass sich der Einsatz noch deutlich über 2020 hinaus hinziehen dürfte. Der Kampfeinsatz der Nato-Truppen in Afghanistan war 2014 offiziell beendet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ fehlt ausgerechnet die Gastgeberin. Der Grund ist ein trauriger.
Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden
Neuer Bildungsbericht zeigt bundesweite Trends
Berlin (dpa) - Aktuelle Trends aus Kitas, Schulen und Hochschulen zeigt heute ein neuer Bildungsbericht. Den alle zwei Jahre erscheinenden Bericht hat eine …
Neuer Bildungsbericht zeigt bundesweite Trends
Umfrage-Schock für Merkel im Asylstreit - Seehofer spricht über eigene Entlassung
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Umfrage-Schock für Merkel im Asylstreit - Seehofer spricht über eigene Entlassung
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Der Linken-Abgeordnete Hunko war schon beim Referendum in der Türkei Wahlbeobachter. Anschließend geriet er in die Kritik der Regierung. Nun wollte er für die OSZE …
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.