40 Prozent

Umfrage: Migranten sind für weniger Flüchtlinge in Deutschland

  • schließen

Berlin - Zahlen einer Umfrage zeigen, dass Deutsche mit Migrationshintergrund dem Flüchtlingszustrom skeptisch gegenüberstehen.

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die von der ''

Welt am Sonntag

'' in Auftrag gegeben wurde, zeigt, dass sich die Zahlen zwischen den deutschen Einwohnern mit und ohne Migrationshintergrund zu Fragen, die die Einwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland betreffen, nur sehr gering voneinander unterscheiden.

Laut der Umfrage finden 40 Prozent der Deutschen mit Migrationshintergrund, Deutschland solle weniger Flüchtlinge aufnehmen als derzeit. Zum Vergleich: Von den Deutschen ohne Migrationshintergrund haben 45 Prozent die selbe Meinung.

Der Meinung, dass gar keine Flüchtlinge mehr aufgenommen werden sollten, sind sogar 24 Prozent der Migranten (ohne Migrationshintergrund sind es 25 Prozent).

Auf der anderen Seite sind acht Prozent dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen (ohne Migrationshintergrund sind es sechs Prozent). Und dafür, dass Deutschland gleich viele aufnehmen sollte, sind 23 Prozent, während es bei den Deutschen ohne Migrationshintergrund nur 20 Prozent sind.

Zu der Deutung der Ergnisse sagte Wolfgang Kaschuba, Direktor des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, der "Welt am Sonntag": "Alle Einwanderer wissen natürlich, dass die Ressourcen knapp sind. Sie sind glücklich, wenn sie teilhaben können, und neigen wie die biodeutschen Einheimischen dazu zu fragen: Wird das nicht zu viel? Müssen wir teilen?"

mpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD droht Merkel: „...dann können wir diese Gespräche nicht weiterführen“
Die SPD hat sich zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Die …
SPD droht Merkel: „...dann können wir diese Gespräche nicht weiterführen“
Iran: Europa sollte Trump im Atomstreit nicht folgen
Teheran/New York (dpa) - Der Iran hat Europa dazu aufgerufen, im Atomstreit mit Teheran nicht dem Konfrontationskurs von US-Präsident Donald Trump zu folgen.
Iran: Europa sollte Trump im Atomstreit nicht folgen
Davidsterne brennen: Neuer Judenhass erschüttert Deutschland
Die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch Donald Trump sorgt auch in Berlin für gefährliche Proteste. Einige Spitzenpolitiker sagen den Demonstranten den …
Davidsterne brennen: Neuer Judenhass erschüttert Deutschland
Netanjahu fordert von Europäern Anerkennung Jerusalems
Der von US-Präsident Trump entfachte Streit um Jerusalem beschäftigt auch die EU. Israels Regierungschef fordert in Brüssel, "die Realität anzuerkennen". Doch eine …
Netanjahu fordert von Europäern Anerkennung Jerusalems

Kommentare