+
In der Sonntagsfrage liegt die Union mit 37 Prozent unverändert vorn.

Umfrage:

Zufriedenheit mit der Bundesregierung wächst

Berlin - Ungeachtet der anhaltenden Flüchtlingskrise wächst die Zufriedenheit der Bundesbürger mit der Regierung. Das stärkste Plus verzeichnet allerdings eine Partei, die nicht im Bundestag sitzt. 

In dem am Donnerstagabend veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" äußerten sich 48 Prozent der Befragten zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit der Koalition, das sind 6 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. 51 Prozent sind dagegen weniger oder gar nicht zufrieden, im Vormonat waren es noch 57 Prozent.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann sich wieder über steigende Beliebtheitswerte freuen. 54 Prozent sind mit ihrer Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden, das sind 5 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Damit steht sie in den Top Ten der beliebtesten Politiker auf Platz 3. Im Zusammenhang mit ihrer Flüchtlingspolitik hatte Merkel im Sommer deutlich an Popularität eingebüßt.

In der Sonntagsfrage liegt die Union mit 37 Prozent unverändert vorn. Die SPD kann einen Punkt auf 25 Prozent zulegen. Die Linke verliert einen Punkt auf 8 Prozent. Die Grünen kommen wie im Vormonat auf 11 Prozent. Die stärksten Zugewinne verzeichnet die rechtspopulistische AfD. Sie legt zwei Punkte auf 10 Prozent zu, das ist der höchste Wert in einem "Deutschlandtrend".

Bei der Frage nach Maßnahmen zum Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland sprechen sich 85 Prozent der Befragten für eine Verstärkung der Grenzkontrollen aus, das sind 8 Prozentpunkte mehr im Vergleich zu Oktober. 46 Prozent wollen den Familiennachzug für Bürgerkriegsflüchtlinge aussetzen, das sind 10 Prozentpunkte mehr als im November. 49 Prozent sind gegen eine solche Maßnahme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peking und Pjöngjang demonstrieren Geschlossenheit
Vor einer Woche schüttelte der nordkoreanische Machthaber noch Donald Trump in Singapur die Hand, nun ist er in Peking und macht dort gut Wetter. Was erhofft sich Kim …
Peking und Pjöngjang demonstrieren Geschlossenheit
Tunesier in Köln soll deutlich größere Menge an Gift-Samen gelagert haben
Laut einem Medienbericht soll der Tunesier, der in Köln hochgiftiges Rizin hergestellt haben soll, deutlich mehr giftige Samen besessen haben, als bisher bekannt …
Tunesier in Köln soll deutlich größere Menge an Gift-Samen gelagert haben
Spannung im Schloss: Merkel und Macron feilen an EU-Reform
Nach wochenlanger Vorarbeit müssen jetzt die Chefs ran. In einem früheren Barockschloss diskutieren Angela Merkel und Emmanuel Macron die letzten Bausteine ihres …
Spannung im Schloss: Merkel und Macron feilen an EU-Reform
Beteiligung an Türkei-Wahl in Deutschland steigt deutlich
Istanbul (dpa) - Die Beteiligung an der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl in Deutschland ist kurz vor dem Ende der Abstimmung dort noch einmal deutlich …
Beteiligung an Türkei-Wahl in Deutschland steigt deutlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.